Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Slider Show image information
Slider Show image information
Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Freizeit ohne Barrieren

"Freizeit ohne Barrieren" ist ein überregionaler Verein, der Menschen mit Handicap darin unterstützt selbstbestimmt ihren Urlaub zu gestalten. Die Reiseangebote finden zu unterschiedlichen Zeitpunkten statt, dauern in der Regel 6-14 Tage und sind nach Altersgruppen (Kinder/Jugendliche/Erwachsene) gestaffelt. Die Reisziele liegen überwiegend in Deutschland, können aber auch ins Ausland gehen. In Einzelfällen organisiert der Verein auch die individuelle Reisebegleitung für private Reisen von Menschen mit Behinderung. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen werden intensiv geschult, fortgebildet und von erfahrenen Teamleitern begleitet. Ziel ist es im Sinne der Inklusion die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Urlaubs- und Freizeitsektor zu fördern.

Das müssen Sie mitbringen

Interessierte Studierende müssen volljährige sein und möglichst einen PKW-Führerschein besitzen. Voraussetzung ist außerdem eine inklusive Grundhaltung ohne Berührungsängste gegenüber Menschen mit Behinderung. Teamfähigkeit, Offenheit und Spaß am Reisen sollten darüber hinaus gegeben sein. Konkrete Vorerfahrungen im Umgang mit Menschen mit Behinderung, bestimmten Behinderungsarten, pflegerischen Tätigkeiten etc. sind nicht zwingend nötig, da eine intensive Einweisung erfolgt.

Das sind Ihre Aufgaben

Je nach Reisegruppe und –ziel umfassen die Aufgaben soziale, begleitende, aber auch pflegerische Aufgaben.

Das könnte Ihr Gewinn sein

Der Verein bietet die Möglichkeit Menschen mit Behinderung außerhalb des schulischen Kontextes „auf Augenhöhe“ zu begegnen. Es bietet sich Gelegenheit zu ungezwungenen Austausch und zur gemeinsamen Freizeitgestaltung. Während der gemeinsamen Reisezeit bieten sich zahlreiche (Lern-)gelegenheiten rund um Inklusion, Barrierefreiheit, Teilhabe, aber auch persönliche Schicksale. Neben dem Spaßfaktor besteht die Möglichkeit den Verein über längere Zeit zu unterstützen und sich dort durch Fortbildungen usw. weiterzubilden und ggf. auf anderen Ebenen mitzuwirken. Während der Reise werden sämtliche Kosten (inkl. einer Unfallversicherung) sowie eine kleine Aufwandsentschädigung übernommen.

Diese zeitlichen Rahmenbedingungen gibt es

Schon eine einmalige 6-tägige-Reisebegleitung deckt den Umfang des Berufsfeldpraktikums ab, da pro Tag 12h Tätigkeit angerechnet werden. Der Reise- und Einsatzumfang darüber hinaus kann selbst bestimmt werden. Darüber hinaus muss an einer mehrtägigen Schulung teilgenommen werden, die neben einem Kennenlernen ein Fahrtraining und den Umgang mit bestimmten Behinderungsformen trainiert.

The University for the Information Society