Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Slider Show image information
Slider Show image information
Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Das Kirchenpraktikum glauben-leben-lernen PRAKTISCH

Religionslehrer/innen wirken sowohl im Auftrag des Staates wie der Kirche; die Kirche gehört zum institutionellen Kontext Ihrer späteren beruflichen Tätigkeit. Um auch diesen kirchlichen Kontext in einem konkreten Erfahrungs- bzw. Praxisfeld kennenzulernen und sich damit auseinanderzusetzen, ist ein "Kirchenpraktikum" im Verlauf des Studiums einzuplanen.

Anrechenbar ist das aktuelle Engagement in der Heimat- oder Hochschul-Gemeinde oder im Bereich der kirchlichen Kinder-, Jugend-, Verbandsarbeit... . Darüber hinaus aber gibt es die Möglichkeit, ein neues und interessantes Praxisfeld in einer karitativen, sozialen oder pädagogischen Einrichtung oder in einem Projekt der Kirche (im In- oder Ausland) kennenzulernen. Für das Kirchenpraktikum gelten folgende formale Kriterien:

  • Träger: eine katholische Einrichtung
  • Zeitraum:
    altes Mentoratsprogramm: vier Wochen als Blockpraktikum (160 Std.) oder längerfristiges Engagement (wöchentlich, 14-tägig) über einen Zeitraum von mehreren Monaten.
    neues Mentoratsprogramm (ab SS 2012): 2-3 Wochen Blockpraktikum (80-120 Std.) oder längerfristiges Engagement (wöchentlich, 14-tägig) über einen Zeitraum von mehreren Monaten.
  • Kombination von zwei oder mehr Aktivitäten sind möglich (etwa: Messdienerarbeit plus Begleitperson einer kath. Ferienfreizeit o.ä.).
Das müssen Sie mitbringen

Voraussetzung für das Absolvieren des Kirchenpraktikums ist, dass Sie Ihr Orientierungspraktikum bereits absolviert haben.

Das sind Ihre Aufgaben

Über das "Kirchenpraktikum" bzw. über das aktuelle Engagement in einer kirchlichen Einrichtung ist ein kurzer Praktikumsbericht (ca. 2 DIN A4-Seiten) anzufertigen. Das Kirchenpraktikum kann gleichzeitig als Berufsfeldpraktikum durchgeführt werden. In diesem Fall muss ein etwas umfangreicheres Portfolio (siehe Leitfaden Berufsfeldpraktikum) angefertigt werden. Alternativ zu erbringende Leistungen sind mit einem der Mentoren zu vereinbaren.

Das ist Ihr Gewinn

In kirchlichen Einrichtungen treffen Sie auf Mitarbeiter/innen mit hoher Berufsidentifikation und Sozialkompetenz und können in Feldern wie Bildung, Beratung, Betreuung und seelsorglicher Begleitung mitarbeiten, in denen ein ganzheitliches Menschenbild Maßstab des beruflichen Handelns ist.

Der Umgang mit jungen oder alten, behinderten, sozial benachteiligten, kranken oder sterbenden Menschen in karitativen Einrichtungen fördert insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung und Sozialkompetenz.

Diese zeitlichen Rahmenbedingungen gibt es

Wenn das Kirchenpraktikum gleichzeitig als Berufsfeldpraktikum durchgeführt wird, muss es einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen umfassen. Es kann als Blockpraktikum oder semesterbegleitend durchgeführt werden. Insgesamt sind mindestens 90 Zeitstunden zu leisten, wobei für die praktische Tätigkeit mindestens 60 Zeitstunden und für das Anfertigen des Portfolios 30 Zeitstunden vorgesehen sind. Alternative Leistungen zum Portfolio sind mit einem der Mentoren abzusprechen.

The University for the Information Society