Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Slider Show image information
Slider Show image information
Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Mittwoch, 22.11.2017 | 15.00-18.00 Uhr | S2.106 (Silo)

Tablets im Kunstunterricht – Potenziale und Herausforderungen mobiler Medien

Inhalt:

Ein Fortbildungsangebot der Professur Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung der Inklusion

Digitale Medien ermöglichen neben innovativen Lernformaten auch viele neue kreative Ausdrucksformen (Peez, 2012). Zugleich halten mobile Endgeräte verstärkt Einzug in den Alltag. Auch die aktuelle bildende Kunst verändert sich durch die digitale Revolution und kreiert damit zusätzliche Werkzeuge und Inhalte (Meyer, 2015). Daraus ergibt sich eine verantwortungsvolle Aufgabe und großes Potenzial für den Kunstunterricht.

Diese Chancen des Lernens und Gestaltens mit iPads im Kunstunterricht werden im Workshop aufgezeigt, praktisch erprobt und reflektiert.

Zunächst steht dabei die Frage im Mittelpunkt, welchen Zugewinn das iPad für kunstpädagogische Zielsetzungen und gestalterische Prozesse (u. a. ästhetische Erfahrung, Bildkompetenz, Kreativität etc.) bieten kann. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit anhand ausgewählter Apps selbst zu erproben, inwieweit das iPad für eigene Darstellungsabsichten nutzbar gemacht werden kann. Diese Erfahrungen werden in der Gruppe hinsichtlich ihres Potenzials für den Kunstunterricht reflektiert und konkrete Lernaufgaben für den eigenen Unterricht entwickelt. Zu jeder Zeit sollen die Inhalte durch gemeinsame Diskussionen und einen gegenseitigen Erfahrungsaustausch zum Leben erweckt und reflektiert werden.

Referentinnen:

  • Prof. Dr. Rebekka Schmidt, Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung der Inklusion, Fakultät für Kulturwissenschaften
  • Lena Westhoff, Kunstdidaktik mit besonderer Berücksichtigung der Inklusion, Fakultät für Kulturwissenschaften
2Further information:
Das Bild zeigt eine aufzeigende Hand im Fokus mit mehreren verblassenden aufzeigenden Händen im Hintegrund.

Anmeldung per E-Mail an Julia Theis: theis.julia(at)t-online(dot)de bis 10. November (begrenzte Teilnehmerzahl)

The University for the Information Society