Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Orientierungspraktikum

Alle Studierenden mit Einschreibung bis zum Sommersemester 2016 absolvieren im Rahmen der Praxisphasen in den Lehramtsstudiengängen das vierwöchiges Orientierungspraktikum (nach LABG 2009). Das Orientierungspraktikum ist eine Praxisphase, die sowohl von Studierenden der Staatsexamensstudiengänge nach LPO 2003 als auch von Lehramtsstudierenden in den Bachelorstudiengängen nach LABG 2009 absolviert werden muss. Das Praktikum ist grundsätzlich in der Schulform abzuleisten, auf die sich das Studium der/des Studierenden ausrichtet. Dabei darf keine Schule gewählt werden, die selber als Schülerin oder Schüler besucht wurde. Das Praktikum kann bundesweit und im Ausland durchgeführt werden.

Das Orientierungspraktikum wird in der Regel nach dem zweiten Semester bzw. im Lehramt für sonderpädagogische Förderung nach dem ersten Semester durchgeführt. Nach einem Sommersemester wird es zu Beginn des neuen Schuljahres absolviert, nach einem Wintersemester in der darauffolgenden vorlesungsfreien Zeit im Februar/März.
Die Studierenden suchen sich selbständig eine Schule. Die gewählte Schule wird dem PLAZ über eine Anmeldebescheinigung mitgeteilt.

Achtung: Alle Studierenden mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2016/2017 müssen das neue "Eignungs- und Orientierungspraktikum" (nach LABG 2016) absolvieren.

Ziele

Nachdem Sie im Rahmen Ihres Studiums schon erste Theorieansätze kennengelernt haben, soll nun eine Beziehung zwischen diesen Theorieansätzen und der Praxis hergestellt werden. Neben der Hospitation im Unterricht, die in erster Linie der zielorientierten Beobachtung konkreter Unterrichtsaspekte dient, sollen Sie auch selbst erste Handlungssituationen mitgestalten. Letztlich soll die Praxisphase Sie dabei unterstützen, Ihre Stärken zu erkennen und Entwicklungsbedarfe zu identifizieren, um den weiteren Verlauf Ihres Studiums reflektiert mitzugestalten.

Optional können Studierende in Ihrem Orientierungspraktikum einen Schwerpunkt auf Interkulturalität, Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und Mehrsprachigkeit legen. Neben den allgemeinen Zielsetzungen des Orientierungspraktikums sind Ansätze zum Umgang mit sprachlicher und kultureller Heterogenität Gegenstand dieses Angebots. Sie erhalten eine erste Orientierung in diesem Themenbereich - ein Themenbereich, der für Lehrerinnen und Lehrer heutzutage von hoher Relevanz ist. In jedem Durchgang des Orientierungspraktikums steht eine begrenzte Anzahl von Plätzen für diesen Schwerpunkt zur Verfügung.

Teilnahmevoraussetzungen für Studierende im Bachelor of Education

Die Voraussetzung für den Antritt des Eignungs- und Orientierungspraktikums ist die fristgerechte Anmeldung bei PAUL und im PLAZ (Anmeldebescheinigung mit Schulstempel im Original). Hinweise zur Organisation, Anmeldung und den Fristen erhalten Sie in dieser Checkliste. Die Anmeldefrist ist eine Ausschlussfrist: nachträgliche Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Kurz vor Beginn des Orientierungspraktikums ist einmalig ein zweistündiger Vorbereitungsworkshop zu besuchen. Bitte wählen Sie einen Workshop, der unmittelbar im Semester vor Praktikumsbeginn stattfindet. Die Anmeldung zum Vorbereitungsworkshop erfolgt im Zuge der Anmeldung zum Orientierungspraktikum in PAUL.

Das Orientierungspraktikum ist in den Bildungswissenschaften verortet. Der Besuch folgender Lehrveranstaltungen wird für die Durchführung des Orientierungspraktikums vorausgesetzt:

Lehrämter G, HRGe und GyGe:
Das Orientierungspraktikum ist in das Modul 1 "Unterricht und Allgemeine Didaktik" eingebunden. Voraussetzung für das Absolvieren des Orientierungspraktikums ist der Besuch einer Vorlesung zu Unterricht und Allgemeiner Didaktik, die das Praktikum vorbereitet. Zusätzlich ist das Praktikum an das Vertiefungsseminar Unterricht und Allgemeine Didaktik (G und HRGe) bzw. Diagnose und Förderung (GyGe) angebunden. Näheres entnehmen Sie der jeweiligen Modulbeschreibung Unterricht und Allgemeine Didaktik im Anhang der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang des jeweiligen Lehramtes für das bildungswissenschaftliche Studium.

Lehramt BK:
Das Orientierungspraktikum ist in das Modul 1 "Kompetenzentwicklung" eingebunden. Dieses kann entweder an der Fakultät für Kulturwissenschaften (Variante A) oder an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (Variante B) durchgeführt werden.

Varinate A: Voraussetzung für das Absolvieren des Orientierungspraktikums ist der Besuch einer Vorlesung zu Unterricht und Allgemeine Didaktik. Zusätzlich ist das Praktikum an die Veranstaltung Diagnose und Förderung angebunden. 

Variante B: Voraussetzung für das Absolvieren des Orientierungspraktikums ist der Besuch der Modulveranstaltung Kompetenzentwicklung für LA BK, welche auch Diagnose und Förderung umfasst.

Näheres entnehmen Sie der jeweiligen Modulbeschreibung Kompetenzentwicklung im Anhang der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Lehramt an Berufskollegs für das bildungswissenschaftliche und berufspädagogische Studium.

Lehramt SP:
Das Orientierungspraktikum ist in das Modul Lehren und Lernen in der inklusiven Schule eingebunden. Voraussetzungen für das Absolvieren des Orientierungspraktikums ist der Besuch eines Seminars zur Einführung in inklusives pädagogisches Denken und Handeln, welches das Praktikum vorbereitet. Zusätzlich ist das Praktikum an die Veranstaltung Unterricht in heterogenen Lerngruppen angebunden. Näheres entnehmen Sie der jeweiligen Modulbeschreibung Lehren und Lernen in der inklusiven Schule im Anhang der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Lehramt für sonderpädagogische Förderung für das bildungswissenschaftliche Studium.

Teilnahmevoraussetzungen für Studierende nach LPO 2003

Voraussetzung für die Teilnahme am Orientierungspraktikum ist der Besuch der „Einführungsveranstaltung zu Unterricht und Allgemeiner Didaktik“ (Veranstaltung aus C I), eines „Grundseminars zur Unterrichtsplanung und Unterrichtsdurchführung“ (Veranstaltung aus C II) sowie eines einmaligen zweistündigen Vorbereitungsworkshops. Bitte wählen Sie einen Workshop, der unmittelbar im Semester vor Praktikumsbeginn stattfindet. Die Anmeldung zum Vorbereitungsworkshop erfolgt im Zuge der Anmeldung zum Orientierungspraktikum in PAUL.

Befragung nach dem Orientierungspraktikum

Ein Bestandteil des Orientierungspraktikums ist Ihre Teilnahme an einer Befragung zum Kompetenzerwerb. Es handelt sich dabei um eine längsschnittlich angelegte Studie, die Ihren pädagogischen Wissens- und Kompetenzzuwachs über den Verlauf des Bachelorstudiums abbilden soll. Daher wird dieselbe Befragung nach beiden Praxisphasen durchgeführt. Da Sie sich zum Zeitpunkt des Orientierungspraktikums i.d.R. noch in der ersten Hälfte Ihres Bachelorstudiums befinden, sollten Sie nicht von sich erwarten, alle Fragen beantworten zu können. Setzen Sie sich also nicht unter Druck, sondern versuchen Sie die Fragen zwar gewissenhaft, aber ohne weitere Hilfsmittel zu beantworten.

Die Befragung ist anonym und lässt somit keine Rückschlüsse auf Ihre Person zu. Sie dient der Universität im Rahmen der Qualitätssicherung zur Weiterentwicklung der Lehramtsstudiengänge. Das Abschneiden im Test ist für Ihre Praktikumsleistung und das Bestehen des Praktikums also irrelevant; es finden keine Benotungen statt! Auf eigenen Wunsch erhalten Sie eine Rückmeldung zum bisherigen Stand Ihrer Kompetenzen. Um Ihnen eine persönliche Rückmeldung zu Ihren Ergebnissen im Vergleich zur Gesamtgruppe geben zu können, müssen wir natürlich auf Ihre persönlichen Daten zurückgreifen, verwenden diese aber nicht für andere Zwecke weiter. 

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an der Befragung nach dem Orientierungspraktikum stattfinden soll! Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Mails, da Ihnen der Link zur Befragung an Ihren IMT-Account (PAUL) zugeschickt wird. Wenn Sie an der Befragung teilgenommen haben, erhalten Sie eine Bestätigungsmail, die als Nachweis Ihrer Teilnahme gilt und deshalb aufbewahrt werden sollte. Diese Bestätigung wird manuell erstellt und kann deshalb einige Tage in Anspruch nehmen.

Wenn Sie Fragen zu der Befragung haben, senden Sie bitte eine Mail an befragung(at)plaz.upb(dot)de.

Öffnungszeiten des AIMs-Schreibcafé

Begleitangebot zum Orientierungspraktikum und zum Portfolio Orientierungspraktikum

Montag, 13.11.2017, 13.30 - 15.30 Uhr
Donnerstag, 23.11.2017, 12.30 - 14.30 Uhr
Mittwoch, 21.03.2018, 14.00 - 16.00 Uhr
Montag, 16.04.2018, 14.00 - 16.00 Uhr
Montag, 07.05.2018, 10.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag, 24.05.2018, 10.00 - 12.00 Uhr

Das Bild zeigt einen Wandkalender mit einer roten Stecknadel auf einem Tag.
Anmeldefrist

Die Anmeldebescheinigung muss vollständig ausgefüllt und von der Praktikumsschule gestempelt und unterschrieben bis zum 12.01.2018 um 12.00 Uhr im PLAZ- Servicebüro (W3.206) eingereicht werden (siehe Checkliste). Bei Abgabe der Anmeldebescheinigung wählen Sie im PLAZ einen Vorbereitungsworkshop mit noch freien Plätzen aus, der dann vom PLAZ in PAUL eingetragen wird. Sie müssen sich also nicht in PAUL anmelden! Erläuterungen zum Portfolio-Prozess finden Sie hier.

Das Bild zeigt einen Ausschnitt einer Tastatur, bei dem eine Taste durch eine rote Taste mit der Aufschrift contact us ersetzt ist.
Ansprechpartner/innen

Zur näheren Beratung und Information wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereichs Praxisphasen.

Die Universität der Informationsgesellschaft