Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

IC-TEd – Improve Competencies in Teacher Education

Ausgangslage

Die Prüfungsordnung der Lehramtsstudiengänge an der Universität Paderborn ist durch konkret zu erwerbende Kompetenzen charakterisiert. Die Formulierung und Implementierung dieser Standards, angelehnt an die Beschlüsse der Kultusministerkonferenz (KMK), bildet den Rahmen für die Gestaltung der theoretischen und praktischen Ausbildung von Lehrkräften. Die personengestützte Kompetenzberatung (IC-TEd) knüpft an diese Anforderungen an und soll die individuellen Reflexionsprozesse der Studierenden anregen, um ein Bewusstsein über den persönlichen Kompetenzstand und – vorrangig – die Entwicklungsmöglichkeiten zur eigenen Professionalisierung aufzuführen. Dies geschieht auf der Grundlage der Testergebnisse und Selbsteinschätzungen aus der Befragung zum Orientierungspraktikum (KoBiWi OP). In einer lösungsorientierten Kurzberatung sollen die Studierenden dabei unterstützt werden, ihre weitere Studienplanung so zu justieren (z.B. Auswahl von Seminaren und Vorlesungen), dass sie den an sie gestellten Ansprüchen im Lehrerberuf kompetent begegnen können.

Vorgehen

Die individuellen Ergebnisse der Befragung zum Orientierungspraktikum können den Studierenden auf Wunsch zurückgemeldet werden. Hier können die individuellen Leistungen im Wissenstest ins Verhältnis zur erreichbaren Gesamtpunktzahl und auch zum jeweiligen Kohortenmittelwert gesetzt werden (Kohorte = Studierende, die zum gleichen Zeitpunkt die Praxisphase absolvieren). Zudem können die Ergebnisse des Wissenstests mit den Kompetenzselbsteinschätzungen verglichen werden, auch auf individueller und Kohortenebene. Schon durch diese ausführliche Rückmeldung kann die Orientierung im Studium verbessert werden bzw. auch die Wahl von Lehrveranstaltungen besser auf die jeweiligen Bedarfe abgestimmt werden. Nach der Befragung zum Orientierungspraktikum gibt es zusätzlich die Möglichkeit, basierend auf der Rückmeldung eine Beratung in Anspruch zu nehmen (IC-TEd – Improve Competences in Teacher Education). Dieses Angebot soll die reflektierende Auseinandersetzung mit der individuellen Gestaltung des bildungswissenschaftlichen Studiums unterstützen.

Weitergehende Arbeiten

Derzeit finden Arbeiten zur besseren inhaltlichen Anpassung des BwW-Tests an das neue Curriculum statt, um auch in Zukunft bestmöglich sowohl Qualitätssicherung und -entwicklung in den bildungswissenschaftlichen Studiengängen betreiben zu können als auch Studierende in der kompetenzorientierten Gestaltung des bildungswissenschaftlichen Studiums informieren und beraten zu können.

Sie interessieren sich für:
Kontakt

Dr. Christina Watson

Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School

Wirkungsforschung in der Lehrerbildung; Forschungs- und Nachwuchsförderung

Christina Watson
Telefon:
+49 5251 60-3644
Büro:
W4.204

Sprechzeiten:

Mo, 8.30 - 9.30 Uhr

 

Projektorganisation

Laufzeit

seit 2016

Projektteam

Dr. Christina Watson

 

Die Universität der Informationsgesellschaft