Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Forschungskolleg Empirische Bildungsforschung

Der empirischen Bildungsforschung kommt angesichts der vielschichtigen Herausforderungen für das Bildungssystem eine wachsende Bedeutung in Forschung und Lehre zu. Das Forschungskolleg dient deshalb der Unterstützung fachdidaktischer und erziehungswissenschaftlicher Forschung in diesem Bereich, indem bestehende Forschungsaktivitäten an der Universität Paderborn vernetzt und die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Erziehungswissenschaftlern, Psychologen und Fachdidaktikern initiiert bzw. intensiviert werden.

Zielsetzung

Das Forschungskolleg bietet ein Forum, in dem Forschungsvorhaben vorgestellt und unter inhaltlichen und methodischen Aspekten diskutiert werden können. Die unterschiedlichen Perspektiven der durch die Mitglieder vertretenen Fachrichtungen (verschiedene Fachdidaktiken, Erziehungswissenschaft, Medienpädagogik, Wirtschaftspädagogik) gewährleisten die Überschreitung der eigenen Fachsichtweise. Außerdem dient das Forschungskolleg dem Informationsaustausch bezüglich der Einwerbung von Drittmitteln und anderer Möglichkeiten der Forschungsförderung. Die Nachwuchsförderung ist hierbei wichtiges Ziel des Kollegs. Weiterhin werden im Rahmen des Forschungskollegs inhaltliche und methodische Fortbildungen sowie methodische Beratung angeboten. Das Forschungskolleg trifft sich regelmäßig zu Sitzungen, die unterschiedlichen Themenschwerpunkten gewidmet sind.

Angebote - Methodenworkshops März 2017 (aktuell!)

 

Wir freuen uns, Ihnen folgende Methodenworkshops anbieten zu können:

 

1.       MAXQDA – Kurs für Fortgeschrittene

2.       SPSS I – Kurs für Einsteiger

3.       SPSS II – Kurs für Fortgeschrittene

 

Für den MAXQDA-Workshop können Sie sich noch bis 15. März per E-Mail anmelden (festner(at)plaz.upb(dot)de): Es wird eine Teilnahmegebühr von 50,00 € erhoben.  

Für die kostenfreien Workshops SPSS I und SPSS II gilt eine (grüne) Eintragung in die jeweilige doodle-Abfrage als verbindliche Anmeldung! Bitte tragen Sie sich ein bzw. ändern Ihre Eintragung entsprechend ab. Vielen Dank!

Schöne Grüße
Dagmar Festner

 

1.       MAXQDA – Kurs für Fortgeschrittene 

Referent: Dr. Thorsten Dresing, www.audiotranskription.de
Termin: 31.03.2017, 10.30-17.30
Ort: W1 101

Achtung: Der Workshop wird zum Teil über das PLAZ finanziert. Um einen Teil des Dozentenhonorars abzudecken wird für diesen Workshop eine Teilnahmegebühr von 50,00 € erhoben.

Die Anmeldung zu dem Workshop ist auf 18 Teilnehmer/innen begrenzt. Die Anmeldung ist verbindlich!

Interessierte werden gebeten, sich bis 15. März 2017 per E-Mail anzumelden: festner(at)plaz.upb(dot)de Mit der Anmeldebestätigung erhalten Sie die Kontoverbindung sowie weitere Informationen zur Vorbereitung des Workshops.

Zu den Inhalten:
Alle Teilnehmenden sollten bereits über Kenntnisse der Grundstruktur und -funktionen von MaxQDA verfügen. Vor Kursbeginn wird eine Vorfeldbefragung zur zielgenauen Bestimmung der Kursbedarfe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchgeführt. Mögliche Themen sind z.B.: Möglichkeiten und Grenzen einer automatisierten, lexikalischen Suche; Kreuztabellen und komplexes Textretrieval; Visualisierungen (MAXMaps; Codeline; Dokumentvergleichsdiagramm); Teamwork. 

Zum Referenten:
Dr. Thorsten Dresing war acht Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Udo Kuckartz (Entwickler von MAXQDA) und hat seit dem Jahr 2000 zahlreiche MAXQDAWorkshops gegeben. Promotion 2006 zum Thema „Entwicklung und Evaluation eineshybriden Onlineseminars zur computergestützten Textanalyse“.

Organisation:
Alle Teilnehmenden benötigen einen Laptop, auf dem MAXQDA installiert ist. Demoversion (30 Tage) ist kostenfrei im Internet erhältlich.  

 

2.     SPSS I – Kurs für Einsteiger

Referentin: Dr. Dagmar Festner, PLAZ
Termin: 16. März, 9.00-13.00
Ort: Q2 219

SPSS I
http://doodle.com/poll/xbep7xuwhzn62frv

Inhalt:
Das Programm SPSS dient der quantitativen Datenanalyse. In dem Workshop wird in die Handhabung des Programms eingeführt. Die Teilnehmenden erlernen selbst einen Datensatz anzulegen und versuchen sich an ersten Berechnungen (z.B. Korrelation, t-Test). (Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.)

 

3.     SPSS II – Kurs für Fortgeschrittene

Referent: Dr. Andreas Seifert, PLAZ
Termin: 24. März, 9.00-13.00
Ort: Q2 219

SPSS II
http://doodle.com/poll/aq455h939c792szw

Inhalt:
Das Programm SPSS dient der quantitativen Datenanalyse. Alle Teilnehmenden sollten über grundlegende Kenntnisse verfügen. Es soll nach dem Bedarf der Teilnehmenden in weiterführende Verfahren (z.B. explorative Faktorenanalyse, multiple Regression,Mediator- und Moderatoranalysen, Varianz-Kovarianzanalysen, Messwiederholung, Clusteranalyse, Reliabilitätsanalyse etc.)eingeführt werden. Erwünscht aber nicht notwendig ist, wenn Teilnehmende Fragestellungen und Daten aus eigener Forschungzur Verfügung stellen können.

 

Mitglieder

Prof. Dr. Niclas Schaper (Sprecher), Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Humanwissenschaften

Dr. Dagmar Festner, Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ)

Geschichte

Das Forschungskolleg besteht seit 1998 unter dem Titel „Lehren und Lernen mit Neuen Medien“. Zu Beginn wurden Forschungsgebiete, aktuelle Forschungsprojekte und -interessen der beteiligten Hochschullehrer und wissenschaftlichen Mitarbeiter ausgetauscht und unter dem Gesichtspunkt einer Verstärkung der Zusammenarbeit diskutiert. Aus der Diskussion über forschungsrelevante Themen und Inhalte wie etwa "Virtuelle und reale Erkundung" oder "Analyse und Bewertung von Lehr-/Lernsoftware aus allgemein- und fachdidaktischer Sicht" entwickelte sich als inhaltlicher Schwerpunkt "Die Untersuchung der Qualität fachlichen und fachübergreifenden Lehrens und Lernens in multimedialen Lernumgebungen". In einer Reihe von aktuellen Forschungsprojekten wurde der Frage nachgegangen, wie sich dieses Lehren und Lernen durch multimediale Lernumgebungen gezielt fördern lässt. Ausgangspunkte waren fachdidaktische und allgemeindidaktische Ansätze, die mit kognitionspsychologischen und instruktionstheoretischen Erkenntnissen über das Lernen in multimedialen Lernumgebungen verknüpft wurden. Da Fragestellungen der Kompetenzmessung und -entwicklung sowohl im PLAZ als auch in vielen anderen Arbeitsgruppen der Universität Paderborn eine wichtige Rolle spielen und wiederholt im Forschungskolleg angesprochen wurden, erfolgte zum Sommersemester 2010 die Umbenennung des Kollegs in „Empirische Bildungsforschung: Kompetenzmessung und -entwicklung – Lehren und Lernen mit Neuen Medien – Fachdidaktische Unterrichtsforschung“.

Die Universität der Informationsgesellschaft