Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Slider Show image information
Slider Show image information
Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Vielfalt stärken – Sommercamp

Ein Projekt des Instituts für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft und des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) der Universität Paderborn

Das Projekt „Vielfalt stärken“ veranstaltet seit 2014 jährlich ein Sommercamp an der Universität Paderborn. In den Sommerferien geht es für rund 70 Kinder der Klassen 3 bis 7 aller Schulformen auf eine Abenteuerreise mit spielerischer Sprachförderung und kreativen Entfaltungsmöglichkeiten in einem vielfältigen, interkulturellen Rahmen.

Auch in 2019 wird es ein Sommercamp geben. Konkrete Informationen zum Motto und zum Zeitrahmen werden an dieser Stelle bekannt gegeben.

Informationen für Studierende

Was sind meine Aufgaben?

Sie leiten in einem Team von 2-3 Studierenden und einer erfahrenen studentischen Gruppenleitung eine Woche lang (Montag bis Samstag) eine Schülergruppe von ca. 12-15 Kindern durchgehend von 9.00 bis 16.00 Uhr im Sommercamp. Ihre Aufgabe besteht auch darin, gemeinsame Mahlzeiten, Ausflüge sowie den Bustransfer zu begleiten. Dabei sind Sie gleichzeitig erzieherisch und anleitend mit Kindern, aber auch in Interaktion mit Kommiliton*innen und der Camp-Leitung tätig.

Vor dem Sommercamp erarbeiten Sie mit Ihrem Team unter pädagogischer Anleitung ein Wochenkonzept für die Schülergruppe, und führen dieses Konzept eigenständig in der Sommercamp-Woche durch. Aspekte wie Sprachförderung, interkulturelles Lernen und der Umgang mit Heterogenität sind neben den thematischen und pädagogischen Schwerpunkten wesentliche Bestandteile. Zu Ihren Aufgaben gehört auch die Vorbereitung und Unterstützung bei der Durchführung der Abschlussveranstaltung mit den Familien der Kinder, sowie allgemeine organisatorische Aufgaben, die einen reibungslosen Ablauf im Sommercamp gewährleisten.

Was habe ich davon?
  • Eine spannende, erlebnisreiche und kreative Woche im Sommer
  • Wichtige Praxiserfahrung in der Erziehung, Bildung und Freizeitbetreuung von Kindern der 3.-7. Klasse aus verschiedenen Schulformen (Grundschule, Gesamt-, Haupt-, Sekundar-, Realschule, Gymnasium, Förderschule).
  • Kompetenzen in der Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung eigener pädagogischer Konzepte.
  • Workshops in den pädagogischen Schwerpunkten, insb. Sprachförderung und Spracherwerb, Interkulturalität, Erlebnispädagogik.
  • Teamarbeit mit erfahrenen Studierenden und Pädagog*innen.
  • Anrechnung der Tätigkeit im Studium für das Berufsfeldpraktikum, Profilstudium Umgang mit Heterogenität und bei inhaltlicher Passung Gute Gesunde Schule und Medien und Bildung ist möglich.
  • Anrechnung der Vorbereitungsveranstaltungen (L.067.) für das Fach Deutsch im Basismodul Fachdidaktik und Diagnostik oder S1 möglich. Hinweis: Die Anrechnung des Praktikums ist nicht kombinierbar mit einer Prüfungsleistung (Hausarbeit/Zwischenprüfung) in der Lehrveranstaltung.
  • Aussagekräftige Teilnahmebescheinigung. 
Was sollte ich mitbringen?
  • Sie haben ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Engagement im Umgang mit Kindern und können gut im Team arbeiten.
  • Sie interessieren sich für die (interkulturelle) Kinder- und Jugendarbeit und können idealerweise bereits Vorerfahrungen in diesem Bereich vorweisen.
  • Sie sind in der Lage, kreative Förderkonzepte im Team zu entwickeln und diese selbständig und eigenverantwortlich mit den Kindern umzusetzen.
  • Das Sommercamp richtet sich an Lehramtsstudierende aller Fächer und Schultypen!
Zeitliche Rahmenbedingungen

Das Sommercamp findet i.d.R. über einen sechstägigen Zeitraum von Montag bis Samstag, täglich von 9-16 Uhr in den Räumlichkeiten der Universität stattfinden. Über diese Zeiten, die für die teilnehmenden Kinder gelten, ist ein erweiterter Einsatz aller Mitwirkenden für die tägliche Vorbereitung ab 8 Uhr, Nachbesprechungen, ggf. Überarbeitung der Planung etc. verbindlich. Wir empfehlen aufgrund der erforderten zeitlichen Flexibilität, dass Sie während der Campwoche möglichst keine weiteren terminlichen Verpflichtungen haben, um Ihrer Aufgabe gerecht zu werden.

Im Vorfeld des Sommercamps gibt es vorbereitende Workshops, um die Teams zu bilden, pädagogischen Input zu erhalten und organisatorische Dinge zu klären. Die Teilnahme an den gemeinsamen Workshops ist verpflichtend für alle. In Ihrem Team sind Sie für die weitere Ausgestaltung Ihres Programms verantwortlich und stehen hier in Rücksprache mit der Camp-Leitung. Dafür sind Einzeltreffen in den Kleingruppen erforderlich, um die Gruppenkonzepte zu entwickeln und die Arbeit im Camp selbständig vorzubereiten.

Sobald es einen konkreten Zeitplan für das nächste Camp im Sommer 2019 gibt, wird dieser hier bekannt gegeben.

Ansprechpartnerin

Dr. Maria Mochalova

Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School

Maria Mochalova
Phone:
+49 5251 60-3665
Office:
W 3.203

Projekt Vielfalt stärken

Das Vielfalt stärken-Sommercamp ist ein Teilprojekt von Vielfalt stärken. Erfahren Sie hier mehr über Inhalte und Ziele des Projekts.

The University for the Information Society