Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Slider Show image information
Slider Show image information
Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information
Slider Show image information

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Dr. Andreas Seifert

Dr. Andreas Seifert
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: 05251 / 60-3667
E-Mail: seifert(at)plaz.upb(dot)de
Raum: N1.344
Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Aufgabengebiete:
Wirkungsforschung in der Lehrerbildung
Forschungs- und Nachwuchsförderung

Vita
  • Seit 08/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paderborn - Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ): interdisziplinäre Lehre, Lehrerbildungsforschung, methodische Beratung
  • 08/2012 - 07/2015 Verwaltung der Professur für Quantitative Methoden an der Leuphana Universität Lüneburg: handlungsorientierte und interdisziplinäre Lehre, hochschuldidaktische Forschung, Hochschulentwicklung
  • 10/2007 - 07/2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paderborn - Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ): interdisziplinäre Lehre, Lehrerbildungsforschung, methodische Beratung
  • 04/2010 - 09/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Paderborn - Fachgruppe Mathematikdidaktik: IRT-Analysen im LIMA-Projekt
  • 04/2006 - 09/2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld - Arbeitseinheit Differentielle Psychologie: Koordination des ERASMUS-Programms und Lehre
  • 04/2005 - 09/2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bielefeld - Arbeitseinheit Methodenlehre: Lehre, verkehrspsychologische Forschung, methodische Beratung
  • 04/2005 - 09/2007 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bielefeld Titel: Gefährlichkeitseinschätzung von Autofahrern, Motorradfahrern und Radfahrern. Psychometrische Modellierung der Prognose durch verschiedene Gefahrenaspekte und ihr Beitrag zur Klärung von Unterschieden zwischen jungen und nicht-jungen Verkehrsteilnehmern.
  • 10/2000 - 03/2005 Studium der Psychologie an der Universität Bielefeld Abschluss: Diplom
  • 04/2000 - 09/2000 Studium der Philosophie mit außerordentlichem Nebenfach Psychologie an der Universität Paderborn
  • 02/1997 - 12/1999 Westfalen-Kolleg, Paderborn Abschluss: Abitur
Publikationen

2016:

Plöger, W., Scholl, D. & Seifert, A. (2016). "Und sie bewegt sich doch!" - Wie spezifische Lerngelegenheiten die bildungswissenschaftlichen Kompetenzen von Lehramtsstudierenden fördern können. Zeitschrift für Pädagogik, 62 (1), S. 109-130.

Schütz, J., Seifert, A. & Gunkel, M. (2016). Universitäre Bildung und Hochschule im Wandel - das Beispiel Leuphana Universität Lüneburg. Das Hochschulwesen, 64 (1+2), S. 48-53.

Seifert, A., Balsam, R. & Newig, J. (2016). Evaluation der Reflexion: Wissenschaftliche Begleitung eines Projekts zur Überprüfung eines semesterübergreifenden Begleitangebots auf spezifische Aspekte der Persönlichkeit. In M. Merkt, C. Wetzel & N. Schaper (Hrsg.). Professionalisierung der Hochschuldidaktik. Bielefeld: Bertelsmann.

2015:

Ahlers, M. & Seifert, A. (2015). Lingua Musica? Zur Erfassung musiksprachlicher Kompetenzen in textbasierten Instrumenten. In W. Auhagen, C. Bullerjahn, R. von Georgi (Hrsg.). Jahrbuch der deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie, Band 25. Göttingen: Hogrefe Verlag.

Ahlers, M. & Seifert, A. (2015). Sprachliche Heterogenität im Musikunterricht. In A. Niessen & J. Knigge (Hrsg.), Theoretische Rahmung und Theoriebildung in der musikpädagogischen Forschung. Münster: Waxmann.

Balsam, R., Herzog, C., Newig, J., Seifert, A., & Stegert, A. (2015). Die Studienreflexion an der Leuphana Universität Lüneburg. Zeitschrift für Beratung und Studium, 10 (1), 20-24.

Plöger, W., Scholl, D., & Seifert, A. (2015). Analysekompetenz - ein zweidimensionales Konstrukt? Unterrichtswissenschaft, 43 (2), 166-184.

Seifert, A. (2015). Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken auf der Grundlage von IRT-Modellen. in U. Riegel, S. Schubert, G. Siebert-Ott, & K. Macha (Hrsg.), Kompetenzmodellierung und Kompetenzmessung in den Fachdidaktiken: Fachdidaktische Forschungen. (S. 131-161). (Fachdidaktische Forschungen; Band 7). Münster: Waxmann Verlag.

Seifert, A., Israel, G., Bentler, A., Berning, H., Bredt, C., Buhl, H., Düsing, E., Eilerts, K., Günnewig, K., Trattwal, H. & Watson, C. (2015). Ein ausbildungsbezogenes Berufsfähigkeitsprofil für angehende Lehrkräfte im Bereich allgemeiner pädagogischer Kompetenz - ein Werkstattbericht. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 8 (2), 208-230.

Stiel, S., Heckel, M., Seifert, A., Frauendorf, T., Hanke, R. M. & Ostgathe, C. (2015). Comparison of terminally ill cancer- vs. non-cancer patients in specialized palliative home care in Germany - a single service analysis. BioMedCentral Palliative Care.

Watson, C., Seifert, A. & Schaper, N. (2015). Institutionelle Lerngelegenheiten und bildungswissenschaftliches Wissen angehender Lehrkräfte - Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit des bildungswissenschaftlichen Studiums in Bachelorstudiengängen. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 8 (2), 135-164.

2014:

Balsam, R., Newig, J. & Seifert, A. (2014). The Three-Tiered Leuphana Model of Student Support. INFU Discussion Paper 39/14, available at http://www.leuphana.de/‌institute/‌infu/publikationen/infu-reihe.html.

Bartz, L., Klein, C., Seifert, A., Herget, I., Ostgathe, C., & Stiel, S. (2014). Subcutaneous Administration of Drugs in Palliative Care: Results of a Systematic Observational Study. Journal of pain and symptom management.

Eilerts, K., Rinkens, H-D. , & Seifert, A. (2014). Feldstudie zur Entwicklung der Rechenfertigkeit von Erstklässlern. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2014. (S. 329-332). Münster: WTM-Verlag. Eilerts, K., Seifert, A., & Rinkens, H-D. (2014). Untersuchung individueller und systemischer Wirkfaktoren auf die Rechenfertigkeit von Erstklässlern. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2014. (S. 333-336). Münster: WTM-Verlag.

Hellmann, K., Teigeler, M. & Seifert., A. (2014). Praxisorientiertes Projektlernen am Beispiel der Leuphana College-Studien in der Praxis. Zeitschrift für Hochschulentwicklung 9 (2), 101-108.

Hellmann, K., Teigeler, M., & Seifert, A. (2014). Problemorientierung in der polyvalenten Lehre: Forschendes Lernen vs. Praxisorientiertes Projektlernen. Greifswalder Beiträge zur Hochschullehre (2).

Seifert, A., Strunz, C., Gunkel, M. & Schütz, J. (2014). What we mean when we talk about freedom - The KOMFOR study: an analysis of students' choices of courses in interdisciplinary parts of the curriculum.. in Chova, L. G., Martínez, A. L., & Torres, I. C. (Hrsg.): INTED2014 Conference Proceedings: 8th International Technology, Education and Development Conference March 10th-12th, 2014 - Valencia, Spain (S. 780-787). International Association of Technology, Education and Development (IATED).

2013:

Gunkel, M., Schütz, J., Seifert, A., Scharlau, I., Beck, K., & Heuer, C. (2013). A New Model of Higher Education in the European Context - The Leuphana Experience. in Chova, L. G., Martínez, A. L., & Torres, I. C. (Hrsg.): INTED2013 Conference Proceedings: 7th International Technology, Education and Development Conference March 4th-6th, 2013 - Valencia, Spain (S. 2510-2517). International Association of Technology, Education and Development (IATED).

Kehne, M., Seifert, A. & Schaper, N. (2013). Struktur eines Instruments zur Kompetenzerfassung in der Sportlehrerausbildung. Sportunterricht 62 (2), 53-57.

2012:

Darge, K., Schreiber, M., König, J. & Seifert, A. (2012). Lerngelegenheiten im erziehungswissenschaftlichen Studium. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

König, J. & Seifert, A. (Hrsg.) (2012). Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

König, J. & Seifert, A. (2012). Der Erwerb von pädagogischem Professionswissen: Ziele, Design und zentrale Ergebnisse der LEK-Studie. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

König, J. & Tachtsoglou, S. & Seifert A. (2012). Individuelle Voraussetzungen, Lerngelegenheiten und der Erwerb von pädagogischem Professionswissen. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

Schreiber, M., Darge, K., König J. & Seifert, A. (2012). Individuelle Voraussetzungen von zukünftigen Lehrkräften. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

Seifert, A. & König, J. (2012). Pädagogisches Unterrichtswissen - bildungswissenschaftliches Wissen: Validierung zweier Konstrukte. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

Seifert, A. & König, J. (2012). Anlage und Durchführung der LEK-Studie. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

Seifert, A. & Schaper, N. (2012). Die Entwicklung von bildungswissenschaftlichem Wissen: Theoretischer Rahmen, Testinstrument, Skalierung und Ergebnisse. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

Watson, C., Seifert, A. & König, J. (2012). Institutionalisierung der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung: Charakterisierung der einbezogenen Standorte und Ausbildungsgänge. In J. König & A. Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen. Ergebnisse der Längsschnittstudie LEK zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.

2011:

Eilerts, K., Israel, G. & Seifert, A. (2011.). Entwicklung eines niveaustufenbezogenen, phasenübergreifenden Berufsfähigkeitsprofils für angehende Lehrkräfte im Bereich allgemeiner pädagogischer Kompetenz. In: K. Eilerts, A. H. Hilligus, G. Kaiser & P. Bender (Hrsg). Kompetenzorientierung in Schule und Lehrerbildung. Münster: LIT.

Schaper, N. & Seifert, A. (2011). Überprüfung eines Kompetenzmodells und Messinstruments zur Strukturierung allgemeiner pädagogischer Kompetenz in der universitären Lehrerbildung. In: K. Eilerts, A. H. Hilligus, G. Kaiser & P. Bender (Hrsg). Kompetenzorientierung in Schule und Lehrerbildung. Münster: Lit.

2010:

Seifert, A. & Schaper, N. (2010). Überprüfung eines Kompetenzmodells und Messinstruments zur Strukturierung allgemeiner pädagogischer Kompetenz in der universitären Lehrerbildung. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 3 (2), 179-198.

2009:

Seifert, A., Hilligus, A. H. & Schaper, N. (2009). Entwicklung und psychometrische Überprüfung eines Messinstruments zur Erfassung pädagogischer Kompetenzen in der universitären Lehrerbildung. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 2 (1), 82-103.

2008:

Schaper, N., Leinfellner, S., Hochholdinger, S. & Seifert, A. (2008). In welcher Form und in welchem Abstand werden kompetenzorientierte Lernziele und Standards in modularisierten Studienordnungen zur Lehramtsausbildung berücksichtigt? GLANZ-Tagungsband.

Schaper, N., Seifert, A., Ulbricht, T. & Leder, K. (2008). Wirkt Lehrerbildung? Antworten aus der empirischen Forschung. GLANZ-Tagungsband.

2007:

Seifert, A. (2007). Gefährlichkeitseinschätzung von Autofahrern, Motorradfahrern und Radfahrern. Psychometrische Modellierung der Prognose durch verschiedene Gefahrenaspekte und ihr Beitrag zur Klärung von Unterschieden zwischen jungen und nicht-jungen Verkehrsteilnehmern. Dissertation. Erschienen in der Reihe "Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse in Arbeit und Verkehr", Band 10. Münster: Lit.

2005:

Seifert, A. (2005). Strukturanalytische Modellierung von Risikostrukturen bei Radfahrern. Diplomarbeit Universität Bielefeld.

Tagungsbeiträge

2016:

 

Seifert A., Eilerts, K. & Rinkens, H.-D. (2016). Analysis of individual and systematic determinants regarding arithmetic skills of first graders. Vortrag auf dem 13th International Congress on Mathematical Education (ICME). Hamburg 24.07.-31.07.2016.

Scholl, D. & Seifert, A. (2016). Analysekompetenz - ein mehrdimensionales Konstrukt. Vortrag auf dem DGFE-Kongress "Räume für Bildung. Räume der Bildung." Kassel 14.03.2016.

2015:

Festner, D. & Seifert, A. (2015). Evaluation der Einführung des Praxissemesters am Standort Paderborn - Konzeption und erste Ergebnisse. Vortrag auf der Tagung "Lernen in der Praxis." Brugg-Windisch 04.05.2015.

Plöger, W., Scholl, D. & Seifert, A. (2015). Zur Bedeutung spezifischer Lerngelegenheiten für die Entwicklung bildungswissenschaftlicher Kompetenzen. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Erziehungswissenschaftliche Perspektiven der Empirischen Bildungsforschung. 50 Jahre AEPF." Göttingen 21.09.-23.09.2015

Seifert, A. & Schütz, J. (2015). Zum studentischen Wahlverhalten in überfachlichen Studienprogrammen: die KOMFOR-Studie - ein Triangulationsansatz. Disqspace auf der DGHD-Tagung "Hochschuldidaktik im Dialog - Tagung des Lernens und Lehrens." Paderborn 04.03.-06.03.2015.

Seifert, A. (2015). Kompetenzorientierung zwischen "employability" und dem Bildungsauftrag für die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts. Vortrag im Rahmen des Leuphana College Colloquiums. Lüneburg 26.05.2015

Seifert, A. & Festner, D. (2015). Entwicklung bildungswissenschaftlicher Kompetenz und pädagogischer Beliefs im Praxissemester. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Erziehungswissenschaftliche Perspektiven der Empirischen Bildungsforschung. 50 Jahre AEPF." Göttingen 21.09.-23.09.2015

2014:

Beck, K. & Seifert, A. (2014). Freiheit, die ich meine: Zum Wahlverhalten in fachübergreifenden Studienangeboten - Beispiel Leuphana College. Vortrag auf dem Tag der Lehre an der Universität Paderborn. Paderborn 11.02.2014.

Schütz, J. & Seifert, A. (2014). Freiheit, die ich meine: Zum Wahlverhalten in fachübergreifenden Studienangeboten - Nomothetische und ideographische Zugänge. Präsentation auf der AEPF-Tagung "Der Forschung / Der Lehre / Der Bildung". Hamburg, 15.09.-17.09.2014.

Seifert, A. (2014). Kompetenz: ein schillernder Begriff. Präsentation auf dem Fortbildungstag für Berufsberater_innen: "Studienziel: Employability". Lüneburg 22.05.2014.

Seifert, A. (2014). Konzeptionen der Kompetenz und Möglichkeiten der Operationalisierung. Präsentation auf der 11. Sommerschule der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg. 29.08.2014.

Seifert, A. (2014). Der Test zur Messung bildungswissenschaftlichen Wissens (BwW) als Beispiel der handlungsorientierten Operationalisierung kognitiver Fähigkeiten. Workshop auf der 11. Sommerschule der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg. 29.08.2014.

Seifert, A. & Schütz, J. (2014). Wahlfreiheit am Lernort Hochschule - Die KOMFOR-Studie: Zum Wahlverhalten in fachübergreifenden Studienangeboten. Präsentation auf der DGHD-Tagung "Leitkonzepte der Hochschuldidaktik: Theorie - Praxis - Empirie". Braunschweig 17.03.-19.03.2014.

Seifert, A., Strunz, C., Gunkel, M. & Schütz, J. (2014). What we mean when we talk about freedom - The KOMFOR study: an analysis of students' choices of courses in interdisciplinary parts of the curriculum. Vortrag auf der 8th International Technology, Education and Development Conference (INTED). Valencia 10.03.-12.03.2014.

Seifert, A. & Watson, C. (2014). Pädagogische Vorerfahrungen und motivationale Orientierungen als Prädiktoren der Kompetenzentwicklung im Bereich der Bildungwissenschaften. Präsentation auf der AEPF-Tagung "Der Forschung / Der Lehre / Der Bildung". Hamburg, 15.09.-17.09.2014.

Watson, C. & Seifert, A. (2014). Nutzung von Lerngelegenheiten als Prädiktoren der Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden in den Bildungswissenschaften. Präsentation auf der AEPF-Tagung "Der Forschung / Der Lehre / Der Bildung". Hamburg, 15.09.-17.09.2014.

2013:

Beck, K., Gunkel, M., Seifert, A., Schütz, J. & Scharlau, I. (2013). Das Leuphana College: Ein in Europa einzigartiges Hochschulmodell - Studienstruktur. Vortrag auf der DGHD-Tagung "Professionalisierung der Hochschuldidaktik". Madgeburg 04.03.-06.03.2013.

Seifert, A., Schütz, J., Gunkel, M., Beck, K., Balsam, R., Newig, J., Hellmann, K. & Teigeler, K. (2013). Das Leuphana College: Ein in Europa einzigartiges Hochschulmodell - Innovative hochschuldidaktische Veranstaltungsformate. Vortrag auf der DGHD-Tagung "Professionalisierung der Hochschuldidaktik". Madgeburg 04.03.-06.03.2013.

Seifert, A. (2013). Erwerben Lehramtsstudierende pädagogisches Professionswissen? Vortrag bei der Spring School der Forschungsgruppe Schul- und Unterrichtsentwicklung "Professionalisierung von Lehrkräften". Erfurt 08.04.-09.04.2013.

Seifert, A. (2013). Qualitätssicherung im bildungswissenschaftlichen Studium - methodologische Überlegungen. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Empirische Bildungsforschung und evidenzbasierte Reformen im Bildungswesen". Dortmund 25.09.-27.09.2013.

2012:

Seifert, A. & König, J. (2012). LEK - Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden: Zusammenhangsstruktur der Konstrukte der beiden Tests des pädagogischen Wissens. Vortrag auf dem DGfE-Kongress "Erziehungs-wissenschaftliche Grenzgänge". Osnabrück 12.03.-14.03.2012.

Seifert, A. & König, J. (2012). On the relational structure of two tests measuring general pedagogical knowledge. Paper proposal on the EARLI SIG 11 Conference "Teaching and Teacher education in an Era of Accountability - What do we know and what do we need to know?" Bergen, Norway, 13.05-15.06.2012.

Seifert A. & König, J. (2012). Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden (LEK): Detaillierte Analyse der Ergebnisse von den Universitäten Köln und Paderborn. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Vielfalt empirischer Forschung in Bildung, Erziehung und Sozialisation". Bielefeld 10.09.-12.09.2012.

Watson, C., Seifert, A. & König, J. (2012). On the impact of institutional factors on general pedagogical knowledge. Paper proposal on the EARLI SIG 11 Conference "Teaching and Teacher education in an Era of Accountability - What do we know and what do we need to know?" Bergen, Norway, 13.05-15.06.2012.

2011:

Schreiber, M., Darge, K., König, J. & Seifert, A. (2011). Lernvoraussetzungen von Lehramtsstudierenden und Merkmale der Lehrerausbildung aus der Sicht von Studierenden. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Baustelle Lehrerbildung". Klagenfurt 05.09.-07.09.2011.

Seifert, A. & Schaper, N. (2011). LEK - Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden: Zur Entwicklung von bildungswissenschaftlichem Wissen. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Baustelle Lehrerbildung". Klagenfurt 05.09.-07.09.2012.

Seifert, A., Schaper, N., Hilligus, A. H. & Riese, J. (2011). SPEE: Eine (Zwischen-)Bilanz aus Sicht der Forschung. Vortrag auf der AEPF/KBBB-Tagung "Nationale und regionale empirische Bildungsforschung". Bamberg 28.02.-02.03.2011.

Seifert, A., Watson, C. & König, J. (2011). LEK - Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenz von Lehramtsstudierenden: Anlage der Studie und institutioneller Kontext. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Baustelle Lehrerbildung". Klagenfurt 05.09.-07.09.2012.

Watson, C., Schaper, N., Seifert, A. & Siemen, T. (2011). Erfassung der Qualität des Unterrichtshandelns angehender Lehrkräfte - Entwicklung eines videogestützten Beobachtungsinstruments. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Baustelle Lehrerbildung". Klagenfurt 05.09.-07.09.2012.

2010:

Israel, G., Seifert, A., König, J., Schaper, N. & Blömeke, S. (2010). Entwicklung und empirische Überprüfung eines phasenübergreifenden Berufsfähigkeitsprofils für angehende Lehrpersonen. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Mixed Methods in der empirischen Bildungsforschung". Jena, 13.09.-15.09.2010.

2009:

König, J., Seifert, A., Blömeke, S. & Schaper, N. (2009). LEK - Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden: Testinstrumente, Forschungsdesign und Fragestellungen. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Selbstregulation - Fremdregulation". Bochum 28.09.-30.09.2009.

Seifert, A. & Schaper, N. (2009). Welche Dimensionen bzw. Modellstruktur liegt der Messung pädagogischer Kompetenz in der universitären Lehrerausbildung zugrunde? Vortrag auf der AEPF-KBBB-Tagung. Landau 23.03.-25.03.2009.

2008:

Seifert, A., Schaper, N., Hilligus, A. H. & Grafe, S. (2008). Messung erziehungswissenschaftlicher Kompetenz in der Lehrerausbildung. Vortrag auf der AEPF-Tagung "Kompetenz - Modellierung - Diagnostik - Entwicklung - Förderung". Kiel 25.08.-27.08.2008.

Seifert, A. & Schaper, N. (2008). Erste Ergebnisse zur Messung pädagogischer Kompetenz in der universitären Lehrerausbildung. Vortrag auf der Tagung "Kompetenzdiagnose und Kompetenzentwicklung in der Lehrerbildung" des CEVET und PLAZ der Universität Paderborn 05.12.-06.12.2008.

Keynote-Vorträge:

Seifert, A. (2013). Potential und Herausforderung von Kompetenzforschung auf der Grundlage von IRT-Modellen. Vortrag auf der Tagung "Kompetenzmessung und -modellierung in den Fachdidaktiken". Siegen 11.09.-13.09.2013.

Seifert, A. (2014). Hochschule und Qualität. Vortrag auf dem Workshop Netzwerk "Quality Audit": "Lernen durch Praxisvergleich und Dialog". Lüneburg 25.09.2014.

Symposien:

Seifert, A. (2014). New Challenges for the Higher Education Area (1). Symposium auf der 8th International Technology, Education and Development Conference (INTED). Valencia 10.03.-12.03.2014.

Seifert, A. (2014). Diskutant beim Symposium "Messung von Lehrerexpertise in der Klassenführung" (J. König). AEPF-Tagung "Der Forschung / Der Lehre / Der Bildung". Hamburg, 15.09.-17.09.2014.

Seifert, A. & König, J. (2012) Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden (LEK) - Analyse unterschiedlicher Einflussgrößen auf die Leistungsentwicklung und Vergleich zweier Instrumente zur Messung pädagogischen Wissens. Forschungsforum auf dem DGfE-Kongress "Erziehungs-wissenschaftliche Grenzgänge". Osnabrück 12.03.-14.03.2012.

Seifert, A. & König, J. (2012). Lehrerbildung in NRW: Fokus Bildungswissenschaften. Symposium auf der AEPF-Tagung "Vielfalt empirischer Forschung in Bildung, Erziehung und Sozialisation". Bielefeld 10.09.-12.09.2012.

König, J. & Seifert, A. (2011). Zum Erwerb von pädagogischen Professionswissen in der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung: Ergebnisse aus der Längsschnittstudie LEK. Symposium auf der AEPF-Tagung "Baustelle Lehrerbildung" Klagenfurt 05.09.-07.09.2011.

Tagungsorganisation:

2008:
"Kompetenzdiagnose und Kompetenzentwicklung in der Lehrerbildung" - Tagung des CEVET und PLAZ der Universität Paderborn 05.12.-06.12.2008.

2013:
"Evaluation und Hochschuldidaktik: Entwicklungslinien - 1. Leuphana Arbeitstagung zur Hochschulentwicklung". Lüneburg 07.11.-08.11.2013.

2014:
"Gute Uni = Gute Lehre? - 2. Leuphana Arbeitstagung zur Hochschulentwicklung". Lüneburg 06.11.-07.11.2014.

Lehrveranstaltungen

Leuphana Universität Lüneburg:

Sommersemester 2015:

  • Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (Seminar)
  • Sprechen und Handeln: ein Interkulturelles Projekt mit Asylbewerbern_innen und Studierenden (Projektseminar)
  • Spracherwerb im "Interkulturellen Tandem" (FSL) (Seminar)

Wintersemester 2014/2015:

  • Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (Seminar)
  • Die Situation der Asylbewerber_innen in Deutschland - interkulturelle Brücken in Lüneburg bauen (Seminar)

Sommersemester 2014:

  • Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (Seminar)
  • Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache für Asylbewerber_innen (Seminar)
  • Basisprogramm Praxisphase (Blockseminar)

Wintersemester 2013/2014:

  • Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (Seminar)
  • Leuphana College Studien in der Praxis (Seminar)
  • Werkstatt Forschungsmethoden: Quantitative Befragung (Blockseminar)
  • Basisprogramm Praxisphase (Blockseminar)

Sommersemester 2013:

  • Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (Seminar)
  • Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der Bildungsmaßnahme "JobAct®" in Detmold (Seminar)
  • Basisprogramm Praxisphase (Blockseminar)

Wintersemester 2012/2013:

  • Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (Seminar)
  • Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der Bildungsmaßnahme "JobAct®" in Detmold (Seminar)
  • Leuphana College Studien in der Praxis (Seminar)
  • Werkstatt Forschungsmethoden: Quantitative Befragung (Blockseminar)

Universität Paderborn:

Sommersemester 2012:

  • Diagnose und Förderung (Vorlesung)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Wintersemester 2011/2012:

  • Diagnose und Förderung (Vorlesung)
  • Forschungsmethoden in der Psychologie (Seminar)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Sommersemester 2011:

  • Einführung in die Psychologie (Vorlesung)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Wintersemester 2010/2011:

  • Forschungsmethoden in der Psychologie (Seminar)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Sommersemester 2010:

  • Forschungsmethoden in der Psychologie (Seminar)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Wintersemester 2009/2010:

  • Einführung in die Sportpsychologie (Vorlesung)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Sommersemester 2009:

  • Forschungsmethoden in der Psychologie (Seminar)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Wintersemester 2008/2009:

  • Einführung in die Sportpsychologie (Vorlesung)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Sommersemester 2008:

  • Forschungsmethoden in der Psychologie (Seminar)
  • Einführung in die Konstruktion und Auswertung mündlicher und schriftlicher Befragungen (Seminar)

Universität Bielefeld:

Sommersemester 2007:

  • Versuchsplanung (Vorlesung)
  • Versuchsplanung (Übung)
  • Anlage und Umwelt (Seminar)

Wintersemester 2006/2007:

  • Testtheorie und Testkonstruktion (Vorlesung)
  • Testtheorie und Testkonstruktion (Übung)
  • Konzeptionen der Intelligenz (Seminar)

Sommersemester 2006:

  • Versuchsplanung (Vorlesung)
  • Versuchsplanung (Übung)

Wintersemester 2005/2006:

  • Testtheorie und Testkonstruktion (Vorlesung)
  • Multivariate Verfahren (Übung)

Sommersemester 2005:

  • Evaluation (Übung)

Lehraufträge und Workshops (Auswahl):

  • "Fragebogenkonstruktion - qualitative und quantitative Aspekte" - Workshop am 08.10.2015 im Rahmen eines Blockkurses der Graduiertenschule "ProMINTion" an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • "Einführung in die probabilistische Testtheorie" - Workshop am 25.07.2014 bei der Summer School "Empirische Forschung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung - Themen, Methoden und Trends" an der Universität Vechta
  • "Multivariate Auswertungsverfahren in der Bildungsforschung" - Workshop am 24.07.2014 bei der Summer School "Empirische Forschung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung - Themen, Methoden und Trends" an der Universität Vechta
  • "Anwendungsorientierte Einführung in die Item Response Theory" - Workshop am 18.07.2013 im Rahmen des Forschungskollegs "Empirische Bildungsforschung" an der Universität Paderborn
  • "Untersuchungsplanung und -auswertung" - Workshop am 14.05.2012 in der Biologiedidaktik der Universität Bielefeld
  • "Quantitative Auswertungsverfahren" - Workshop am 08.03. & 09.03.2012 im Rahmen der Forschungswerkstatt der Erziehungswissenschaft an der Universität Paderborn
  • "Test- und Fragebogenkonstruktion" - Workshop am 11.02.2012 in der Biologiedidaktik der Universität Bielefeld
  • "Schriftliche Befragung" - Workshop am 16.02. und 17.02.2012 im Rahmen der Forschungswerkstatt der Erziehungswissenschaft an der Universität Paderborn
  • "Strukturgleichungsmodelle mit AMOS" - Workshop am 29.11.2010 im Rahmen des Forschungskollegs "Empirische Bildungsforschung" an der Universität Paderborn - "Forschungsmethoden" - Lehrauftrag im Wintersemester 2009/2010 an der Hochschule OWL, Fachbereich "Architektur und Innenarchitektur"
  • "Interviewtechniken - Workshop am 19.05.2008 an der Universität Paderborn
  • "Qualitative Inhaltsanalyse" - Workshop am 21.02.2008 an der Universität Paderborn
Kooperationen

Entwicklung eines Instruments zur Messung allgemeiner pädagogischer Kompetenz bei angehenden Lehrkräften (BwW)
Die theoriegeleitete Entwicklung eines objektiven und ökonomischen Messinstruments zur Erfassung pädagogischer Kompetenzen in der universitären Lehrerbildung. Pädagogische Kompetenz wird neben Fachwissen, fachdidaktischem Wissen, Einstellungen und motivationalen Aspekten als Teil eines umfassenderen Konzepts professioneller Lehrerkompetenz angesehen. Pädagogische Kompetenz lässt sich in verschiedene Inhalts- sowie Anforderungsbereiche aufteilen. Diese Struktur ist die Basis für die Operationalisierung der pädagogischen Kompetenz beim vorliegenden Instrument.
Partner: Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn) & Dr. Annegret Hilligus, Geschäftsführerin PLAZ (Universität Paderborn)

Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden
Von der Lehrerausbildung wird erwartet, dass sie zukünftige Lehrerinnen und Lehrer auf ihren Beruf vorbereitet. Doch was lernen angehende Lehrkräfte wirklich? Welches berufsbezogene pädagogische Wissen, das als kognitive Komponente professioneller Kompetenz betrachtet werden kann, eignen sich angehende Lehrkräfte im Rahmen ihrer Ausbildung nachweisbar an? Als Ergänzung zur internationalen Vergleichsstudie TEDS-M 2008 untersucht die Studie "Längsschnittliche Erhebung pädagogischer Kompetenzen von Lehramtsstudierenden" (LEK) den Erwerb von pädagogischem Professionswissen durch angehende Lehrkräfte in der ersten Phase der Lehrerbildung. Verwendet werden der TEDS-M-Test zur Erfassung von pädagogischem Unterrichtswissen und das Instrument zur Erfassung von bildungswissenschaftlichem Wissen aus dem SPEE-Projekt. Mit einer Längsschnittstichprobe von Lehramtsstudierenden von vier deutschen Universitäten, die im ersten und vierten Semester getestet wurden, wird außerdem der Einfluss individueller und institutioneller Faktoren analysiert. Die LEK-Studie liefert empirisch fundierte, bislang fehlende Erkenntnisse zur Wirksamkeit der erziehungswissenschaftlichen Lehrerausbildung sowie zur Professionalisierung angehender Lehrkräfte im Bereich der Pädagogik.
Partner: Prof. Dr. Johannes König, Professur für Empirische Schulforschung, Schwerpunkt Quantitative Methoden (Universität zu Köln)

Entwicklung eines niveaustufenbezogenen, phasenübergreifenden Berufsfähigkeitsprofils für angehende Lehrkräfte
Vertreter der 1. und 2. Lehrerausbildungsphase haben am Ausbildungsstandort Paderborn für die Abstimmung von Hochschulen und Zentren für Lehrerbildung ein kompetenzorientiertes Berufsfähigkeitsprofil angehender Lehrkräfte für den Bereich der allgemeinen pädagogischen Kompetenz entwickelt. Auf der Grundlage der KMK Kompetenzen und Standards für die Bildungswissenschaften (KMK 2004) wurden für die Lehrerausbildung niveau- und entwicklungsbezogene Kompetenzen formuliert. Zunehmende Handlungskomplexität und das Ausmaß zu erwartender selbstständiger Handlungen stellen die Strukturierungsmaximen der angestrebten kumulativen Ausbildung dar.
Partner: Georg Israel, Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit (Universität Paderborn), Katja Eilerts, Lehrstuhl für Grundschulpädagogik mit Schwerpunkt Mathematik (Humboldt-Universität Berlin), Christina Watson, PLAZ (Universität Paderborn), Annette Bentler, Lehrstuhl für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt historisch-systematischer und vergleichender Erziehungswissenschaft (Universität Paderborn), Claudia Bredt, Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) Paderborn, Heike Buhl, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie (Universität Paderborn), Heike Düsing, Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache/Schwerpunkt Grundschule (Universität Paderborn), Kathrin Günnewig, PLAZ (Universität Paderborn) & Hermann Trattwal, Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) Paderborn

Entwicklung eines videogestützten Beobachtungsinstruments zur Erfassung der Qualität des Unterrichtshandelns angehender Lehrkräfte (EQUaL)
Professionelle Handlungskompetenzen von Lehrkräften haben eine große Bedeutung für den Lehr-Lernprozess bei Schülerinnen und Schülern. Zur Operationalisierung dieser Kompetenzen werden professionelles Wissen sowie Einstellungen (beliefs) und motivationale Aspekte herangezogen. Der Evaluation der Lehrerbildung mangelt es allerdings an Instrumenten, die neben der Wissensebene von Kompetenzen auch die Handlungsebene (Performanz) erfassen. Mithilfe deines videogestützten Beobachtungsinstruments soll zum einen der Paderborner Test zur Messung Allgemeiner Pädagogischer Kompetenz validiert werden. Zum anderen soll untersucht werden, ob und in welcher Form sich universitär erworbenes Wissen in qualitativ gutem Unterrichtshandeln auswirkt. Hierfür soll von angehenden Lehrkräften im Orientierungspraktikum und im Referendariat die Allgemeine Pädagogische Kompetenz sowie beliefs und motivationale Aspekte (Test) erfasst sowie tatsächliches Handeln in einer Unterrichtssituation (Beobachtungsinstrument) bewertet werden, so dass die Wirkungszusammenhänge zwischen Kompetenzfacetten und Unterrichtshandeln analysiert werden können.
Partner: Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn) & Christina Watson, PLAZ (Universität Paderborn)

Modellierung des Kompetenzerwerbs im bildungswissenschaftlichen Studium an der Universität Paderborn
Vor dem Hintergrund der Theorie-Praxis-Verzahnung wird der Kompetenzstand von Studierenden nach den bildungswissenschaftlichen Praxisphasen (Orientierungspraktikum, Berufsfeldpraktikum, Praxissemester) anhand eines Online-Fragebogens regelmäßig erfasst. Es handelt sich um eine längsschnittlich angelegte Studie, die den pädagogischen Wissens- und Kompetenzzuwachs im Laufe des Studiums abbilden soll.
Partner: Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn), Dr. Annegret Hilligus, Geschäftsführerin PLAZ (Universität Paderborn) & Christina Watson, Mitarbeiterin PLAZ (Universität Paderborn)

Improve Competences in Teacher Education (IC-TEd)
IC-TEd ist eine datenbasierte Kompetenzberatung für Lehramtsstudierende im Bachelorstudiengang an der Universität Paderborn. Diese Beratung ist als ein optionales Angebot zu verstehen und basiert auf den Daten des BwW-Kompetenztests 'Kompetenztest zur Erfassung des Bildungswissenschaftlichen Wissens von Lehramtsstudierenden'. IC-TEd wurde von Mitarbeitern der Forschung des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) entwickelt, um Maßnahmen zu ergreifen, Studierenden bei der Planung des Wahlpflichtstudiums zu unterstützen und ein kompetenzorientiertes Studium zu fördern.
Partner: Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn) & Dr. Annegret Hilligus, Geschäftsführerin PLAZ (Universität Paderborn), Christina Watson, Mitarbeiterin PLAZ (Universität Paderborn) & Daphne Schupp, Mitarbeiterin PLAZ (Universität Paderborn)

Die Praxisphasen der Lehrerausbildung: Reflexionskompetenz messen und analysieren (LauRa)
Lehrerausbildung wird als ein berufsbiografischer Entwicklungs- und Professionalisierungsprozess verstanden. Der Entwicklung der Reflexionsfähigkeit kommt neben der Entwicklung einer soliden Wissensbasis eine entscheidende Rolle zu (vgl. Terhart, 2002). Durch die Umstrukturierung der Lehramtsstudiengänge wurde auch das Portfolio Praxiselemente eingeführt, welches im Sinne des lebenslangen Lernens, den berufsbiografischen Prozess dokumentieren und zur Reflexion der gewonnen praktischen Erfahrung anregen soll. Das Ziel dieser Studie ist die Entwicklung eines Reflexionskompetenzmodells, welches es erlaubt, die Aussagen von Studierenden in ihren Portfolios hinsichtlich ihrer Reflexionsbreite als auch hinsichtlich ihrer Reflexionstiefe zu bewerten (in Anlehnung an Hatton & Smith,1995).
Partner: Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn), Dr. Annegret Hilligus, Geschäftsführerin PLAZ (Universität Paderborn) & Christina Watson, Mitarbeiterin PLAZ (Universität Paderborn)

Evaluation des Praxissemesters in Paderborn
Mit der Umstellung der Lehramtsstudiengänge auf die Bachelor-/Masterstruktur wird derzeit an vielen Hochschulen in Deutschland das "Praxissemester" eingeführt, was damit an die Stelle bisheriger Unterrichtspraktika als Element schulpraktischer Lerngelegenheiten der universitären Lehrerausbildung tritt. Zentrale Ziele des Praxissemesters sind, dass die angehenden Lehrkräfte in diesem Kontext lernen, Beobachtungen in der Schul- und Unterrichtspraxis theoriegeleitet zu analysieren und eigene unterrichtliche und pädagogische Handlungssequenzen auf dem Hintergrund des an der Hochschule erworbenen Wissens unter Anleitung zu planen, zu erproben und zu reflektieren. Welcher Mehrwert sich mit zeitlich erweiterten Schulpraktika im Rahmen der Lehrerausbildung an Universitäten verbindet und zur Kompetenzentwicklung der Studierenden zusätzlich beiträgt, ist wissenschaftlich jedoch bislang eine offene Frage.
Partner: Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn) & Dagmar Festner, PLAZ (Universität Paderborn)

Durchführung eines Forschungsprogramms zur Analysekompetenz angehender Lehrkräfte
Neuere Forschungsarbeiten zeigen, dass sowohl das pädagogische als auch das fachliche Wissen von Lehrpersonen eine zentrale Rolle bei der Analyse von Unterricht spielen. Zudem scheint der Grad der Vernetztheit dieses Wissens eine wichtige Bedingung für die Höhe der Analysekompetenz zu sein. Unter Berücksichtigung dieser bisher eher separat untersuchten Faktoren werden in diesem Forschungsprogramm verschiedene Modelle von Analysekompetenz theoretisch hergeleitet und mit konfirmatorischen Faktorenanalysen geprüft. Als empirische Basis dienen Daten eines Tests, mit dem die Analysekompetenz von 800 Probanden gemessen wurde. Im Ergebnis zeigt sich, dass Analysekompetenz als ein zweidimensionales Konstrukt interpretiert werden kann: Nur wenn die Faktoren einer inhaltlichen Dimension (pädagogisches und fachliches Wissen) und die Faktoren einer formalen Dimension (Stufen der Komplexität der Informationsverarbeitung) zu einem Modell kombiniert werden, ergeben sich hinreichende Fit-Werte.
Partner: Prof. Dr. Wilfried Plöger, Professur für Allgemeine Didaktik und Pädagogik des Gymnasiums und der Gesamtschule und Didaktik des Unterrichtsfaches Pädagogik (Universität zu Köln) & Dr. Daniel Scholl (Universität zu Köln)

Durchführung einer Studie zu Small-Scale Assessments
Die Studie befasst sich mit dem Problem einer qualitativ hochwertigen Leistungsmessung in Prüfungsverfahren universitärer Lehrerbildung. Es werden zwei Tests vorgestellt, die in Modulprüfungen der zum Lehramt hinführenden Studiengänge an der Universität X zum Einsatz kommen. Die Befunde der Datenanalyse zeigen, dass beide Tests eine hohe Güte aufweisen und dass es somit gelingt, Prüfungen nach psychometrischen Kriterien zu gestalten. Die Bedeutung der beiden Tests liegt nicht allein darin, dass mit ihnen für bestimmte Module eines Ausbildungsstandorts ein faires System der Leistungsmessung realisiert wird; sie liegt auch darin, dass der Forschung die Möglichkeit zur Validierung verschiedener, bisher sowohl national als auch international eingesetzter large scale-assessments wie etwa des Tests "Pädagogisches Unterrichtswissen (PUW)", des Tests "Bildungswissenschaftliches Wissen (BWW)" oder des Tests "Pädagogisches und psychologisches Wissen (PPK)" aus der Coaktiv-Studie eröffnet wird.
Partner: Prof. Dr. Manfred Lüders, Professur für Schul- und Grundschulpädagogik (Universität Erfurt)

SOSCIE - Modellierung und Erfassung der fachdidaktischen Kompetenz von künftigen Geschichtslehrern und -lehrerinnen
Ziel von SOSCIE ist die Modellierung und Erfassung derjenigen Facette geschichtsdidaktischer Kompetenz, die künftige Geschichtslehrpersonen am Ende des universitären Lehramt-Studiums erworben haben sollten (vgl. KMK Standards 2008/2013). Diese Facette wird im Konstrukt Wissen über Aufgaben in Geschichte (vgl. Kunter et al. 2008 sowie Blömeke 2013) theoretisch modelliert, und im Anschluß an Shulman (1987) als kognitives Kompetenzmodell zur Erfassung von Wissensintegration der drei professions-spezifischen Bereiche content knowledge (ck), pedagogical content knowledge (pck) und pedagogical knowledge (pk) als unabhängiger Variablen für die Ausprägung individueller pck Kompetenz für das Unterrichtsfach Geschichte konzeptualisiert.
Partner: Prof. Dr. Nicola Brauch, Professur für Didaktik der Geschichte (Ruhr-Universität Bochum), Prof. Dr. Martin Rothland, Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik der Sekundarstufe II (Universität Siegen), Joana Seiffert (Ruhr-Universität Bochum) & Jörgen Wolf (Ruhr-Universität Bochum)

KUI - Kompetenzen für das Unterrichten in Informatik
Das Verbundprojekt "Kompetenzen für das Unterrichten in Informatik - KUI" hat sich das Ziel gesetzt, die Kompetenzfacetten zu untersuchen, die für das Unterrichten von Informatik notwendig sind. Ein entsprechendes Kompetenzstrukturmodell soll zunächst normativ-deduktiv hergeleitet und im Anschluss mithilfe von Experteninterviews empirisch ausdifferenziert und überprüft werden. Weiter sollen entsprechende Items für ein Kompetenzmessinstrument entwickelt und mithilfe von Erprobungen des Instrumentariums an großen Stichproben von angehenden Informatiklehrer/innen an unterschiedlichen Ausbildungsstandorten validiert werden. Schließlich sollen curriculare Empfehlungen für die fachliche und fachdidaktische Informatiklehrerausbildung und Handreichungen für die Nutzung des Kompetenzmodells zur Planung der Lehr-/Lerngestaltung und für die Nutzung des Messinstrumentariums in der Lehramtsausbildung (z.B. für Prüfungszwecke) ausgearbeitet werden. Der Forschungsfokus soll auf fachbezogenen und fachdidaktischen Facetten zu den Bereichen "Softwaretechnik und Softwareprojekte (im Unterricht)", "Algorithmen, Rekursive und dynamische Datenstrukturen sowie Datenmodellierung", "Objektorientierte Modellierung und Programmierung von Informatiksystemen" liegen. Neben den fachlichen und fachdidaktischen Kompetenzen werden ebenso die nicht-kognitiven Kompetenzfacetten in die Betrachtung einbezogen.
Partner: Prof. Dr. Peter Hubwieser, Professur für Didaktik der Informatik (Technische Universität München), Prof. Dr. Johannes Magenheim, Professur für Didaktik der Informatik (Universität Paderborn), Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn), Prof. Dr. Sigrid Schubert, Professur für Didaktik der Informatik (Universität Siegen), Elena Bender (Universität Paderborn), Marc Berges (Technische Universität München), Melanie Margaritis (Universität Paderborn) & Laura Ohrndorf (Universität Siegen)

Evaluation von "mein beneFIT@upb.de"
"Gesund und erfolgreich studieren in Paderborn", das ist die Aufgabe des neuen Projektes zur Gesundheitsförderung von Studierenden an der Universität Paderborn. Im Jahr 2010 wurde eine Befragung zum Gesundheitsstand der Studierenden an der Universität Paderborn durchgeführt. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse werden nun gesundheitsförderliche Maßnahmen implementiert und in einem zweiten Schritt evaluiert. Mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse, als Gesundheitspartner der Universität Paderborn, werden Strukturen an der Hochschule geschaffen, auf deren Basis das Thema "Gesundheit im Studium" eine entsprechende Nachhaltigkeit erfährt. Mein beneFIT@upb.de will einen Beitrag zu einem gesunden und erfolgreichen Studium liefern. Dabei geht es nicht nur um Bewegung und Ernährung, sondern ebenfalls um ein stressfreies Studium. Um dies zu erreichen, ist eine Vielzahl von Partnern notwendig, die in unterschiedlichen Bereichen Experten sind. Die Angebote der Partner sind vielfältig und reichen von Bewegungsangeboten über Zeitmanagementangebote bis hin zu Beratungsangeboten.
Partner: Prof. Dr. Niclas Schaper, Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie (Universität Paderborn), Jun.-Prof. Dr. Miriam Kehne, Lehrstuhl für Didaktik des Sports (Universität Paderborn),Uli Kussin (Universität Paderborn), Sandra Bischof (Universität Paderborn), Dennis Fergland (Universität Paderborn) & Alexander Brüne (Universität Paderborn)

Entwicklung des Basisprogramms Praxisphase
Der inhaltliche Fokus des Programms liegt auf der Anleitung zur strukturierten Bearbeitung konkreter Fragestellungen im Praxisfeld sowie der Reflexion auf unterschiedliche Logiken, Formen der Wissens- und Erfahrungsgenerierung und der Praxiserfahrung insgesamt. Zur optimalen Integration in das Studium beinhaltet das Programm sowohl überfachliche als auch fachliche Perspektiven. Aus diesem Grund sollte den teilnehmenden Studierenden für spezifisch fachliche Fragen idealerweise immer auch ein/e Ansprechpartner/in aus ihrem eigenen Fachgebiet zur Verfügung stehen.
Partner: Jun.-Prof. Dr. Uli Vilsmaier, Lehrstuhl transdisziplinäre Methoden (Leuphana Universität Lüneburg), PD Dr. Maik Adomßent, Verwaltungsprofessor für Behaviour, Communication and Sustainable Development (Leuphana Universität Lüneburg) & Petra Nietzky, Studiendekanat Fakultät Kulturwissenschaften (Leuphana Universität Lüneburg)

Weiterentwicklung des Moduls "Wissenschaft nutzt Methoden" im Leuphana Semester
Das Modul "Wissenschaft nutzt Methoden I. Fächerübergreifende Grundlagen und Methoden" führt in Aspekte der Wissenschaftlichkeit ein. Dabei werden wissenschaftliche Denkweisen und Praktiken sowie diverse Vorgehensweisen zur systematischen Erkenntnisgewinnung vorgestellt und kritisch diskutiert. Die reflektierte Auseinandersetzung mit Wissenschaft unterstützt und vertieft die Entwicklung von Reflexionskompetenz sowie des wissenschaftliches Denkens. Die im Modul erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten bilden die Basis für erste wissenschaftlichen Studien und Forschungsarbeiten.
Partner: Prof. Dr. Rüdiger Pfister, Professur für psychologische Entscheidungsforschung und Methoden (Leuphana Universität Lüneburg) Dr. Cristina Blohm (Leuphana Universität Lüneburg & Dr. Julia Schütz (Leuphana Universität Lüneburg)

Entwicklung und Evaluation der Leuphana College Studien in der Praxis
Nicht erst seit Bologna stellt sich die hochschuldidaktische Frage, wie Handlungskompetenz im Studium vermittelt und erworben werden kann. Hintergrund dieser Frage ist die Forderung, Wissenschaft als irritierenden Prozess zu begreifen, der die Studierenden neben dem Erwerb fachlichen Wissens zu einem selbständigen Umgang mit komplexen Problemen und ihren Lösungen befähigt. Die "Leuphana College-Studien in der Praxis" greifen diese Forderung auf, indem die Möglichkeit, Wissen anzuwenden mit der Strukturierung einer spezifischen Lernsituation durch die Studierenden selbst verknüpft und somit das Ineinandergreifen von Wissen und Handeln gefördert wird. Im Rahmen der Leuphana College-Studien in der Praxis erarbeiten Studierende Lösungsvorschläge und Anregungen zu Fragestellungen von Unternehmen, Organisationen und Institutionen in der Region Lüneburg. Die Studierenden kommen aus verschiedenen Fachgebieten und arbeiten in Kleingruppen zusammen. Ihrem fachlichen Hintergrund entsprechend betrachten sie eine Fragestellung aus verschiedenen Perspektiven. Das jeweilige Unternehmen/ die jeweilige Organisation kann dadurch neue Impulse erhalten. Die erarbeiteten Ergebnisse werden in einem Abschlussbericht zusammengefasst und den Unternehmen/Organisationen zur Verfügung gestellt. Das Ziel besteht darin, kreative Lösungsansätze und neue Denkanstöße vorzustellen, die durch die Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen entstehen.
Partner: Dr. Karina Hellmann (Leuphana Universität Lüneburg) & Dr. Mareike Teigeler (Leuphana Universität Lüneburg)

Evaluation der Leuphana Studienreflexion
Vor dem Hintergrund des wachsenden Unterstützungsbedarfs bei Studierenden wurde an der Leuphana Universität Lüneburg ein dreistufiges Betreuungsprogramm eingeführt, das Studierende in unterschiedlichen Phasen des Studiums gezielt unterstützen soll. Die Hauptziele des zentralen Programms, der College Studienreflexion, sind vor allem die Unterstützung der Studierenden bei der Studienplanung sowie die Weiterentwicklung studienrelevanter Kompetenzen. Für diese Maßnahme wurde ein Erhebungsinstrument zur Messung möglicher Kompetenzveränderungen bei Teilnehmer/innen der Studienreflexion entwickelt
Partner: Rebecca Balsam (Leuphana Universität Lüneburg), Anja Stegert (Leuphana Universität Lüneburg & Prof Dr. Jens Newig, Professor für Governance und Nachhaltigkeit (Leuphana Universität Lüneburg)

Durchführung einer Studie zum Nutzungsverhalten im Komplementärstudium des Leuphana College (KOMFOR)
Mit der Entwicklung und Einführung von fachübergreifenden Studienprogrammen an zahlreichen deutschen Hochschulen ist unter anderem der Anspruch verbunden, den Studierenden ihre Freiheitsgrade "zurückzugeben", die mit der Einführung von Bachelor- und Masterstrukturen nach Bologna weitestgehend verloren erscheinen. Die Anteile überfachlicher Lehre (auch unter Bezeichnungen wie General Studies, Studium Generale, Studium Fundamentale oder Studium Universale zu finden) ergänzen die fachwissenschaftliche Ausbildung durch berufsqualifizierende Angebote und Themen einerseits, folgen zudem andererseits auch Bestrebungen zur Wiederbelebung des klassischen Bildungsideals. An der Leuphana Universität Lüneburg wird dieses Modell in der Form realisiert, das die Studierenden ab dem zweiten Semester neben ihrem Haupt- und Nebenfach das sogenannte Komplementärstudium belegen (insgesamt etwa ein Drittel der Gesamtleistung des Bachelorstudiums). Dieses gliedert sich in sechs Perspektiven ("Verstehen & Verändern", "Kunst & Ästhetik", "Projekte & Praxis", "Natur & Technik", "Sprache & Kultur", "Methoden & Modelle"). Bereits in diesen Bezeichnungen zeigen sich zum Teil deutliche Bezüge zu Studienrichtungen und -Fächern. Für Hochschulentwickler/innen stellt sich die zentrale Frage, wie fächerübergreifende Studienanteile von Studierenden genutzt werden: komplementär (also ergänzend bzw. affin zum studierten Fach) oder divergent (also "über den Tellerrand schauend" bzw. "neue Horizonte öffnend"). Genau hier liegt der Schwerpunkt der KOMFOR-Studie. In dieser wird das Wahlverhalten Studierender unterschiedlicher Fachrichtungen auf der Ebene der sechs wählbaren Perspektiven im überfachlichen Studienmodell des Komplementärstudiums der Leuphana Universität untersucht.
Partner: Prof. Dr. Marjaana Gunkel, Professorin für Organisation and Management (Leuphana Universität Lüneburg), & Dr. Julia Schütz (Leuphana Universität Lüneburg)

Weiterentwicklung der Lehrveranstaltungsevaluation im Komplementärstudium am Leuphana College
Die AG Lehrevaluation stellt eine interdisziplinäre Gruppe dar, welche sich einmal im Monat trifft, um sich mit Blick auf die Lehrevaluation an Hochschulen über die bisher international gängigen Praktiken, über bekannte theoretische Konzepte und mögliche innovative Wege der Umsetzung auszutauschen. Ziel ist es, auf diesem Wege die Praxis der Lehrevaluation an der Leuphana Universität Lüneburg zu inspirieren und weiterzuentwickeln. Die Gruppe sieht sich als Expertengruppe mit Menschen aus den verschiedenen Bereichen der Universität (College, Professional School, Team Q, Leuphana Lehrwerkstatt, LadW) und mit unterschiedlichen Kompetenzen, welche sich zu Beratungszwecken den Universitätsmitgliedern zur Verfügung stellt, um gemeinsam passende und integrative Ideen zur Lehrevaluation und -weiterentwicklung speziell für die Leuphana Universität zu entwerfen.
Partner: Hanna Haubert, Team Q (Leuphana Universität Lüneburg), Mareike Fiebig, Team Q (Leuphana Universität Lüneburg) & Dr. Julia Schütz (Leuphana Universität Lüneburg)

Gutachtertätigkeiten

DpB Der pädagogische Blick
EE Empirische Erziehungswissenschaft
JERO Journal for Educational Research Online
LbP Lehrerbildung auf dem Prüfstand
SAJE South African Journal of Education
ZDM The International Journal on Mathematics Education
ZFHE Zeitschrift für Hochschulentwicklung
ZfPäd Zeitschrift für Pädagogik

Mitgliedschaften

AEPF Mitglied der Arbeitsgruppe Empirische Pädagogische Forschung

KHDM Mitglied des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik Mathematik

LbP Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift "Lehrerbildung auf dem Prüfstand"

The University for the Information Society