Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Corona School - Digital. Qualifiziert. Kostenfrei.

Das Projekt „Corona School“

Die Corona School ist aus einer Initiative entstanden, um Schüler*innen und Eltern während der Corona-Krise zu entlasten sowie für eine sichere und zuverlässige Lernatmosphäre zu sorgen. Sie vermittelt den Kontakt zwischen Schüler*innen und Studierenden für eine virtuelle Lernbetreuung und ermöglicht auf diese Weise vertiefende Praxiserfahrungen für angehende Lehrkräfte.

Lesen Sie mehr in den Rahmenbedingungen und der Projektskizze.

Ansprechpartner*innen: Lea Biere, Marvin Kösters und Marlon Rimke (Campus Representatives UPB) ⇾ uni-paderborn(at)corona-school(dot)de

Das müssen Sie mitbringen

Neben der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stehen Aspekte der digitalen Lehre und allgemeinen Lernorganisation im Fokus Ihrer Tätigkeit. Voraussetzung ist weniger technisches Knowhow als eine grundlegende Bereitschaft zur Aneignung desselben (im Austausch mit Expert*innen). Auch bei der Erprobung und Evaluation moderner E-Learning-Tools empfiehlt sich mediendidaktisches Interesse.

Das sind Ihre Aufgaben

Das Praktikum setzt sich zusammen aus einer Kombination von Gruppenlehrveranstaltungen und digitaler 1-zu-1-Betreuung. So lässt sich auf individuelle Lernschwierigkeiten eingehen, die im Rahmen der eigenständigen Arbeit auftreten. Typische Aufgaben umfassen die Aufbereitung von Lernmaterial sowie das Klären von Fragen und Verständnisproblemen. Im virtuellen Klassenzimmer können Sie zudem eigene Unterrichtseinheiten planen, entwickeln und durchführen. Ergänzt werden diese Arbeits-phasen durch Anwendungen des asynchronen Lernens.

Das könnte ihr Gewinn sein

Die Corona School bietet eine moderne Inszenierung der curricularen Praxisphasen und fördert so Ihre pädagogischen, didaktischen wie auch technischen Kompetenzen. Beschreibend für Ihre Tätigkeit ist vor allem die Schülernähe durch Elemente der individuellen Betreuung, wie sie sich im schulischen Regelbetrieb nur schwer umsetzen lassen. Neben der individuellen Koordination profitieren Studierende auch von einem überregionalen Netzwerk an Kooperationspartnern. Bei Fragen stehen Mentor*innen mit Arbeitserfahrung als Lehrperson zur Verfügung.

Diese zeitlichen Rahmenbedingungen gibt es

Für eine Anrechnung sind gemäß der Praktikumsordnung insgesamt mind. 60 Zeitstunden zu erbringen. Die Corona School legt keine Vorgaben fest, in welchem Zeitraum das Praktikum absolviert werden sollte. Als Richtwert empfehlen wir eine Dauer von 60 Minuten pro Gruppenlehrveranstaltung. Diese Unterrichts-einheiten können in Rücksprache mit der Praktikumsbetreuung selbst koordiniert werden und lassen sich flexibel in den eigenen Stundenplan einbetten.

Sie interessieren sich für:

Die Universität der Informationsgesellschaft