Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Entdecke deine Möglichkeiten!

                       Entwickle deine Fähigkeiten!

                                                   Erreiche digitale Kompetenz!

 
Bilde dich heute für morgen fort:
Die Anforderungen und Vorgaben für das Referendariat und den späteren Berufsalltag als Lehrkraft stellen gerade Berufsanfänger/innen vor immer größere Herausforderungen.

Vorgaben der Lehrkräfteausbildung – hier „verstecken“ sich die Digitalisierung und neue Medien bereits:

Medienkompetenzrahmen NRW Schülerinnen und Schüler für die digitale Welt ausrüsten
KMK-Standards für die Bildungswissenschaften und für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken Neue Medien und Digitalisierung im eigenen Unterricht
OVP NRW § 11, Abs. 4 Unterrichtsbesuche mit den Schwerpunkten „Medienkompetenz“ und „moderne Informations- und Kommunikationstechniken“

Nutze die Zeit im Studium, um dich auf diese Herausforderungen vorzubereiten – Studiere das Profil Medien und Bildung!

Nähere Informationen rund um das Profilstudium findest du in unserem Downloadbereich.

 
 
Verlauf Profilstudium - Musterbeispiel

 
Die drei Kompetenzbereiche

Während des Profilstudiums wirst du deine Fähigkeiten und Fertigkeiten in folgenden drei Kompetenzbereichen erweitern:

Bereich A Allgemeine Medienkompetenz

In diesem Kompetenzbereich geht es zum einen um die Kenntnis grundlegender Konzepte und Theorien im Zusammenhang mit Medien und Informationstechnologien (z.B. Medientheorie, Theorie informationstechnischer Systeme, theoretische Ansätze zu Medien und Gesellschaft), zum anderen um deren Anwendung sowohl auf rezeptiver Handlungsebene (reflektierte Medienauswahl und -nutzung) als auch auf produktiver Handlungsebene (reflektierte Gestaltung von Medien).

Bereich B Mediendidaktische Kompetenz

Der Kompetenzbereich B bezieht sich speziell auf die didaktisch motivierte Verwendung von Medien. Allgemein- und fachdidaktische sowie lernpsychologische Grundlagen des Medieneinsatzes im Unterricht bzw. im Rahmen von Lehr-Lern-Prozessen bilden die theoretische Basis dieses Kompetenzbereichs. Auf rezeptiver Handlungsebene geht es um die theoriegeleitete Auswahl und Nutzung von Medien und Informationstechnologien zu unterrichtlichen Zwecken, auf produktiver Handlungsebene um die adäquate Gestaltung von Unterrichtsmedien.

Bereich C Medienerzieherische Kompetenz

Dieser Kompetenzbereich bezieht sich auf die Thematisierung von Medien als Unterrichtsgegenstand. Herkömmliche und neuartige Erziehungs- und Bildungsaufgaben werden vor dem Hintergrund des sozialen und technischen Wandels der Mediengesellschaft fokussiert. Konzepte zur Medienerziehung und -bildung sollen in historischer und aktueller Perspektive diskutiert werden. Auf dieser Basis sind fachbezogene Unterrichtsbeispiele zur Medienerziehung und -bildung zu entwickeln sowie entsprechende überfachliche Fragen, insbesondere im Hinblick auf eine medienpädagogisch fundierte Schulentwicklung, zu behandeln.

Auswahl profilrelevanter Veranstaltungen
Lassen Sie sich beraten

Michele Menke

Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung – PLAZ-Professional School

Forschung Digitalisierung; Professionalisierung im Lehramt: Profil Medien und Bildung

Michele Menke
Telefon:
+49 5251 60-3652
Telefon:
05251/60-3667
Büro:
W3.203 (Pr...

Arbeitsgruppe Medien und Bildung

Hier finden Sie die Seite der Arbeitsgruppe Medien und Bildung.

Die Universität der Informationsgesellschaft