Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Praxisphasen im Bachelor of Education

Konkrete Praxiserfahrungen sind für den Erwerb einer berufsbezogenen Handlungskompetenz unerlässlich. Die Praxisphasen im Lehramtsstudium folgen daher einem Spiralprinzip: sie bauen mit zunehmender Komplexität aufeinander auf und tragen zu Ihrem Kompetenzerwerb im Studienverlauf bei.

In die studienbegleitenden Praxisphasen bringen Sie bereits zahlreiche Fragen aus der Theorie mit, die Sie durch Erkundungen und Erprobungen in der Praxis beantworten möchten. Gleichzeitig hinterlässt die vorgefundene Praxis Fragen, die Sie mit zurück zur Universität bringen und sinnvoll in die Weiterentwicklung Ihres Theoriewissens einbringen können, so dass sich ein zunehmend reflektiertes Theoriewissen herausbildet. Dieses Spiralprinzip wird in Ihrem Portfolio Praxiselemente deutlich, das diesen fortlaufenden Kompetenzerwerb als berufsbiografischen Prozess – beginnend mit dem (Eignungs-) und Orientierungspraktikum bis hin zum Eintritt in den Schuldienst – dokumentieren soll.

Die Praxisphasen sollen den Studierenden helfen,

  • den Perspektivenwechsel von der Schüler- zur Lehrerrolle anzubahnen,
  • Erwartungen an und Vorstellungen zum angestrebten Beruf zu überdenken,
  • wissenschaftliche Inhalte auf Situationen schulischer Praxis zu beziehen, dabei aber auch die Differenz von wissenschaftlich erworbenem Wissen und praktischem Handeln zu reflektieren und
  • eine professionsorientierte Studienhaltung aufzubauen.

Darüber hinaus haben die Praxisphasen jeweils eigene Ziele, die Sie den Seiten zu den jeweiligen Praxisphasen entnehmen können. Über die verpflichtenden Praxiselemente hinaus gibt es an der Universität Paderborn verschiedene optionale Praxisangebote.

Verpflichtende Praxisphasen im Bachelor

  • Orientierungspraktikum (LABG 2009) bzw.
  • Eignungs- und Orientierungspraktikum (LABG 2016)
  • Berufsfeldpraktikum

Optionale Praxisangebote 

  • Auslandspraktika
  • Schul-Kontaktbörse (freiwillige Praxisangebote)
  • Mitarbeit in Projekten und Netzwerken

Übersicht

Eignungspraktikum (vor dem Bachelor)

Das Eignungspraktikum wird nicht mehr angeboten und muss bei einem Studienbeginn vor dem Wintersemester 2016/2017 nicht mehr nachgewiesen werden.

Alle Lehramtsstudierenden mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2016/2017 absolvieren das neue "Eignungs- und Orientierungspraktikum" (nach LABG 2016).

Orientierungspraktikum

Alle Studierenden mit Einschreibung bis zum Sommersemester 2016 absolvieren im Rahmen der Praxisphasen in den Lehramtsstudiengängen das vierwöchiges Orientierungspraktikum (nach LABG 2009). Das Orientierungspraktikum ist eine Praxisphase, die sowohl von Studierenden der Staatsexamensstudiengänge nach LPO 2003 als auch von Lehramtsstudierenden in den Bachelorstudiengängen nach LABG 2009 absolviert werden muss.

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier: Orientierungspraktikum .

Achtung: Alle Studierenden mit Studienbeginn ab dem Wintersemester 2016/2017 müssen das neue "Eignungs- und Orientierungspraktikum" (nach LABG 2016) absolvieren.

Eignungs- und Orientierungspraktikum

Alle Lehramtsstudierenden mit Studienbeginn ab Wintersemester 2016/17 absolvieren im Rahmen der Praxisphasen in den Bachelor-Studiengängen das 25-tägige Eignungs- und Orientierungspraktikum (nach LABG 2016). 

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier: Eignungs- und Orientierungspraktikum .

Berufsfeldpraktikum

Ein Blick über den Tellerrand

Achtung! Diese Informationen gelten nicht für Studierende des Lehramts an Berufskollegs, die das Modul Berufspädagogik an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften belegen. Sie erhalten alle Informationen zum Berufsfeldpraktikum in diesem Infoblatt oder auf den Seiten des Lehrstuhls für Wirtschaftspädagogik.

Studierende, die ihr Berufsfeldpraktikum in der Fakultät für Kulturwissenschaften absolvieren, finden hier alle relevanten Informationen.

Praktika im Ausland

Für den späteren Lehrerberuf bietet der Unterricht an einer Schule im Ausland über die allgemeine Praxiserfahrung hinaus einen großen Mehrwert. Neben der Erweiterung der eigenen Fremdsprachenkompetenz bekommt man auch einen Einblick in ein anderes Schulsystem und verschiedene Kulturen des Lernens und Lehrens, die im eigenen Unterricht an die Schüler/innen weiter gegeben werden können. 

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier: Auslandspraktikum.

Praktika in Projekten

Wollen Sie Praxiserfahrungen sammeln oder sich für bestimmte Themen besonders einsetzen? Dann ist die Mitarbeit in praxisorientierten Projekten eventuell das Richtige für Sie. 

Alle wichtigen Informationen finden Sie hier: Mitarbeit in Projekten.

Die Universität der Informationsgesellschaft