Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen
Slider Bildinformationen anzeigen

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Slider

Dienstags, 29.10. + 05.11. + 12.11.2019 | 15.00-18.00 Uhr | TP21.2.41

Unterrichtsstörungen: Verstehen – Handeln – Vermeiden

Inhalt

Viele Unterrichtsstörungen können mit guter Unterrichtsvorbereitung und Klassenführung vermieden werden. Dennoch gehören Störungen zum Alltag nahezu jeder Lehrperson. In dem Workshop erhalten Sie die Möglichkeit, problematische Lehr-Lern-Szenarien im geschützten Raum zu besprechen, schwierige Situationen auf der Basis bewährter Konzepte zu analysieren und Handlungsalternativen zu besprechen. Dazu dienen sowohl Unterrichtsvideos als auch Ihre eigenen Situationen. Kritisches Denken und mentales Simulieren sollen als Strategien eingeübt werden, damit Sie sich auch zukünftig auf schwierige Situationen vorbereitet fühlen und kompetent reagieren können.
Der Workshop zielt darauf ab, sowohl Ihr Verhaltensrepertoire als auch Ihr Wissen und Verständnis zu Unterrichtsstörungen zu erweitern: Welches Verhalten nehmen wir als Störung wahr und warum? Ab welchem Grad einer Störung möchten wir gegensteuern und wie? Inwiefern können bewährte Konzepte helfen, Unterrichtsstörungen zu interpretieren und angemessene Handlungsoptionen auszuwählen?

Literatur

Notling, H.-P. (2013): Störungen in der Schulklasse: Ein Leitfaden zur Vorbeugung und Konfliktlösung. Weinheim: Beltz.

Rheinberg, F & Hoss, J. (1997). Störungen und Mitarbeit im Unterricht. Eine Er-kundungsstudie zu Kounins Kategorisierung des Lehrerverhaltens. In: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 11, 244-249.

Rutte, M., Maughan, B., Mortimer, P. & Ouston, J. (1980). Fünfzehntausend Stun-den. Schulen und ihre Wirkung auf die Kinder. Weinheim: Beltz.

Tennstädt, K. C., Krause, F., Humpert, W. & Dann, H. D. (1990). Das Konstanzer Trainingsmodell (KTM). Neue Wege im Schulalltag: Ein Selbsthilfeprogramm für zeitgemäßes Unterrichten und Erziehen. Band 1: Trainingshandbuch (2., korr. U. erw. Aufl.). Bern: Huber.

Anmeldung zur Workshop-Reihe

Bitte melden Sie sich bis zum 22. Oktober direkt bei der Dozentin Bianca Steffen an. Es können maximal 20 Personen teilnehmen.

Anfahrstbeschreibung

Der Workshopraum TP21.2.41 befindet sich im Technologiepark. Besucherparkplätze sind direkt vor dem Gebäude vorzufinden.

Dozentin

Bianca Steffen, M.A.
AG Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungsmanagement und Bildungsforschung in der Weiterbildung, Institut für Erziehungswissenschaft, Fakultät für Kulturwissenschaften

Sie interessieren sich für:
Anmeldung zum Workshop bis 22.10.

Bianca Steffen, M.A.

AG Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungsmanagement und Bildungsforschung in der Weiterbildung

Bianca Steffen
Telefon:
+49 5251 60-2949
Büro:
TP 21.2.39

Sprechzeiten:

i. d. R. Mittwoch, 12:30-13:30 Uhr

Anmeldung per Mail erforderlich

Die Universität der Informationsgesellschaft